Neues von der havarierten Huntebrücke: Schienenverkehr zwischen Bremen und Nordenham könnte bald schon wieder uneingeschränkt möglich sein

Die Vorarbeiten auf der havarierten Huntebrücke bei Elsfleth sind in soweit abgeschlossen, dass heute, am 23. April, mit der Errichtung einer Behelfsbrücke begonnen werden konnte. Wenn alles nach Plan läuft werden hier bald schon wieder Züge rollen. Ende Februar hatte ein Binnenschiff die Brücke derart gerammt, dass sich die darauf befindlichen Gleise verbogen. Seitdem mussten Pendler die betroffene Strecke zwischen Elsfleth und Hude mit dem Schienenersatzverkehr bewältigen. Das könnte sich bald jedoch ändern. Nachdem der Drehteil der Brücke zurückgebaut wurde, alle weiteren Vorbereitungen soweit abgeschlossen sind, ging es heute darum, mithilfe eines Schwimmkrans die tonnenschweren Brückenteile der Behelfsbrücke aufzulegen. Dazu Stefan Schwede, Projektleiter für die Havariemaßnahme in Elsfleth: „Damit schaffen wir die Voraussetzung dafür, dass wir im Nachgang auch die Anschlusswerke, darunter Gleisarbeiten und Arbeiten an der Oberleitungsanlage, realisieren können." Man…
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Werbung
Werbung
Werbung