Zwölfjähriger löst einen Polizei-Großeinsatz in Burglesum aus – Spielzeugpistole wird an Kopf gehalten

31. 07. 2019 um 16:00:24 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Montagabend, 29. Juli, löste ein Zwölfjähriger in der Schneiderstraße in Burglesum einen Großeinsatz der Polizei aus. Zeugen meldeten um 23.50 Uhr, wie der Junge eine Frau mit einer vermeintlich echten Waffe bedrohte.
 
Kurz vor Mitternacht ging ein Notruf bei der Polizei ein: Zeugen beobachteten, wie ein junger Mann in der Schneiderstraße in Burglesum eine vermeintlich echte Schusswaffe an den Kopf einer Frau hielt. Anschließend seien die Frau und der junge Mann gemeinsam in einer Wohnung verschwunden. Zahlreiche Polizisten, darunter Spezialeinsatzkräfte, rückten zum Einsatz aus.
 

Junge spielte mit seiner erwachsenen Schwester

Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich bei der vermeintlichen Schusswaffe um einen Spielzeugrevolver handelte. Der Junge hatte mit seiner 24 Jahre alten Schwester vor dem Haus gespielt und ihr dabei die Spielzeugwaffe an den Kopf gehalten. Nun prüft die Polizei, ob die Kosten für diesen Einsatz in Rechnung gestellt werden können.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare