Trickbetrüger bekommt den Hals nicht voll – Polizei stellt falschen Polizist bei einem Rentner

19. 05. 2020 um 16:02:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am gestrigen Montag, 18. Mai, wurde ein Rentner in Bremen gegen 12 Uhr von einem Trickbetrüger heimgesucht. Obwohl der Täter eigentlich mit seiner Masche Erfolg hatte, brachte er sich selbst um seine Beute, weil er von dem Senior gierig noch mehr Geld verlangte. Das führte letztlich dazu, dass sich sein Opfer an die tatsächliche Polizei wandte. In der Folge gelang ihr die Festnahme des Betrügers.
 
Bei einem 84 Jahre alten Bremer rief ein Trickbetrüger an und gab sich als Bankmitarbeiter aus. Er erklärte dem Rentner, dass er von seiner Bankfiliale Falschgeld erhalten habe und forderte ihn auf, die Geldscheinnummern vorzulesen. Da es sich angeblich um Falschgeld handelte, sollten die Geldscheine durch einen Kripobeamten abgeholt werden. Als wenig später ein Mann vor seiner Haustür stand, der vorgab, Polizist von der Kriminalpolizei zu sein, händigte der Senior ihm mehrere Banknoten aus.
 

Polizei warnt und gibt Empfehlung

Nun verlangte der angebliche Polizist von ihm, weiteres Geld von der Bank abzuheben. Der 84-Jährige wurde nun misstrauisch und erstattete Anzeige an einem Polizeirevier. Als er nach Hause zurückkehrte, nahmen Polizisten den Täter, einen 32-jährigen Mann, vor der Haustür vorläufig fest. Gegen den Tatverdächtigen wird noch weiterhin ermittelt.

Seitens der Polizei wird eine Warnung vor dem Einfallsreichtum der Täter ausgesprochen, dem keine Grenzen gesetzt sind. Es wird darauf hingewiesen, dass die Polizei keine Person am Telefon über ihre finanzielle Lage oder Wertgegenstände befragt. Die Legendenbildung der Täter kann äußerst phantasievoll sein. Von der Polizei wird dazu geraten, in solchen Fällen einfach aufzulegen und die Polizei über den Notruf 110 zu informieren.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare