„Make a Wish“ macht 305 Kinder in Bremen-Nord glücklich – Bereitschaft für Geschenke war nie größer

23. 12. 2020 um 11:25:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Von den Bremer Bürgern wurden im Rahmen der Wunschzettelaktion „Make a Wish“ Wünsche von 305 Kindergartenkindern in Bremen-Nord erfüllt. Es war die insgesamt 12. Auflage des Benefiz-Projektes, das von der Jacobs University, dem Elternverein EPSYMO e.V. und dem Vegesack Marketing auf die Beine gestellt wird. Die Weihnachtsgeschenke wurden am Freitag, 18. Dezember, zwei Kindertagesstätten und EPSYMO überlassen, die diese an die Kinder weitergaben.
 
„Es geht uns darum, finanziell benachteiligten Kindern zu helfen“, sagt Alina Popa, Studentin und Präsidentin des Rotaract Clubs der Jacobs University, die zusammen mit Luna Ponelies als studentische Hauptorganisatorinnen wesentlichen Anteil am Projekt hat. Beim Rotaract Club handelt es sich um die Jugendorganisation der internationalen Rotary-Bewegung. Unter studentischer Leitung veranstaltet dieser jährlich in Kooperation mit EPSYMO und dem Vegesack-Marketing die Wunschzettel-Aktion „Make a Wish“.
 

Kitas am Fillerkamp und am Neuenkirchener Weg wurden mit Geschenken versorgt

Die zwei Studentinnen sind darüber erfreut, Kindern besonders in diesen von der Corona-Pandemie belasteten Zeiten vor Ort unterstützen zu können. Popa, die Biochemie und Zellbiologie studiert, stellt die Frage in den Raum: „Für die Kinder ist der Weihnachtsmann sehr wichtig, warum sollte er also wegen Corona nicht kommen?“

Sowohl in der Vegesacker Innenstadt als auch auf dem Campus der Jacobs University werden von Kindern ausgefüllte Wunschzettel an Weihnachtsbäumen befestigt. Es steht den Bürgern frei, sich einen Zettel zu nehmen, die dort genannten Geschenke zu besorgen und in Vegesack oder auf dem Campus abzugeben. Vergangenen Freitag fand die Übergabe von 305 Geschenken an die Kitas am Fillerkamp und am Neuenkirchener Weg sowie EPSYMO statt.
 

Erstmals wurden alle Wunschzettel von dem Bäume gepflückt

Herausragend war in diesem Jahr die Spendierlaune. „Es war das erste Jahr, in dem alle Wünsche von den Bäumen genommen wurden, sogar noch vor dem Stichtag. Wir sind sehr dankbar für diese Großzügigkeit“, sagt Ponelies, Sekretärin des Rotaract Clubs. In den zurückliegenden Jahren nahmen Elfen und Weihnachtsmänner der Jacobs University das Überreichen der Geschenke persönlich vor.

Angesichts der Corona-Pandemie musste darauf verzichtet werden, sodass die Erzieher die Verteilung der Geschenke an die Kinder übernahmen. Popelies erklärt: „Aber wir haben dafür gesorgt, dass die Kinder eine Nachricht vom Weihnachtsmann bekommen haben.“

Zudem merkt sie an: „Wir schätzen uns glücklich, an der Jacobs University studieren zu dürfen und versuchen, so viel wie möglich an die Gemeinde zurückzugeben, auch außerhalb des Campus. Es ist eine tolle Gelegenheit für uns, etwas für die Kinder vor Ort zu tun, von denen auch viele einen internationalen Hintergrund haben, wie wir.“ Die Jacob University präsentiert auf ihrer Webseite Projekte, Themen, Initiativen und Menschen aus ihrer Community, die einen gesellschaftlichen Beitrag für Bremen und die Umgebung leisten, in der Rubrik „Die Jacobs University und ihre Nachbarn“.
 
Bild: Alina Popa (v. l.) und Luna Ponelies leiten den Jacobs University Rotaract Club, der maßgeblich an der Organisation der „Make a Wish“-Kampagne beteiligt ist, bei der in diesem Jahr 305 Geschenke für Kindergartenkinder in Bremen-Nord zusammenkamen. Bildquelle: Jacobs University




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare