Feuerwehr Bremen erkundet City Gate – Routinemaßnahme für Brandbekämpfung

25. 04. 2019 um 14:28:15 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Heute (25. April) Morgen standen mehrere Fahrzeuge der Bremer Feuerwehr am Hauptbahnhof, obwohl es dort und auch im näheren Umfeld nirgendwo gebrannt hat. Anlass für ihre Anwesenheit war eine Begehung der City-Gate-Gebäude durch Wachen der Feuerwehr Bremen als Vorbereitung für den Fall eines möglichen Brands in der Zukunft.
 
„Wenn neue Gebäude gebaut werden, dann müssen kurz nach ihrer Fertigstellung im Sinne des vorbeugenden Brandschutzes Objekteinweisungen durchgeführt werden“, teilt Andreas Desczka, der Pressesprecher der Feuerwehr Bremen, auf Anfrage mit. Es sei keine ungewöhnliche Aktion, sondern vielmehr eine übliche Vorkehrung bei neuartigen Gebäuden.
 

Bedingungen vor Ort kennenlernen

Dass diese Routinemaßnahme trotzdem Aufsehen erregte, dafür hat Desczka ein simple Erklärung: „Alle Einsatzwagen haben am Bahnhof geparkt.“ An der Erkundung nahmen seinen Angaben zufolge die für hauptverantwortlichen Wachen teil. Wesentlich sei die Einweisung dafür, dass die Einsatzleiter Ortskenntnis und die Mannschaften einen Eindruck von den Gebäuden und Brandschutzbedingungen gewännen.
 

Morgen finden weitere Erkundungen statt

Für diese Begehung seien laut Desczka geschätzte anderthalb Stunden vorgesehen. Um 13 Uhr sollte heute eine weitere folgen. Auch am morgigen Freitag (26.April) seien jeweils um 9 und 13 Uhr Termine dafür eingeplant, damit alle Wachen und Schichten sie durchlaufen könnten und gleiche Voraussetzungen hätten. Im Frühjahr sei die Feuerwehr beim Neubau des Klinikums Bremen-Mitte ebenso vorgegangen. Die Planung für Objekteinweisungen nehme der vorbeugende Brandschutz vor.
 
Bild: Die Feuerwehr erkundet heute und morgen das City Gate, um im Falle eines Brands gewappnet zu sein.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare