„Ehe für alle“ – Statement von Bürgermeister Carsten Sieling

30. 06. 2017 um 10:23:47 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Der Deutsche Bundestag hat heute, 30. Juni, in namentlicher Abstimmung für die Öffnung der Ehe votiert. Bürgermeister Carsten Sieling hätte sich von Bundeskanzlerin Merkel, die heute gegen die Homo-Ehe gestimmt hat, eine frühere Einsicht der gesellschaftlichen Realitäten gewünscht.

Sieling ist über die Entscheidung sehr erfreut: „Ich freue mich sehr darüber, dass der Bundestag heute die Öffnung der Ehe auch für schwule und lesbische Paare beschlossen hat. Diese Entscheidung war überfällig. Das Land Bremen hat sich dafür schon seit langem im Bundesrat eingesetzt.“ Das teilt er in einem Statement mit. Deutschland folge damit dem Vorbild zahlreicher europäischer Staaten, in der die Ehe bereits für homosexuelle Paare geöffnet wurde.
 

„Die Bevölkerung will keine Diskriminierung“

„Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung will keine Diskriminierung, sondern steht für ein modernes Land, steht für Offenheit, Akzeptanz und Gleichberechtigung. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass Frau Merkel für das Erkennen der gesellschaftlichen Realitäten nicht so lange gebraucht hätte“, sagt Sieling.
 
Foto oben: Bremens Bürgermeister Carsten Sieling





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare