Die Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamte

17. 05. 2018 um 11:17:46 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Dienstag waren im Bremer Stadtgebiet falsche Polizeibeamte am Werk. Sie riefen zu unterschiedlichen Zeiten an und behaupteten, dass es in der Nachbarschaft zu Straftaten gekommen sei.

Es war um die Mittagszeit, als ein 80-jähriger Bremer den Anruf eines angeblichen Kriminalbeamten erhielt, der den Rentner fordernd fragte, ob sich Wertsachen in der Wohnung befänden. Der 80-Jährige ließ sich nicht auf die Fragen ein, der Täter legte unverrichteter Ding auf. Um 21.30 Uhr wurde eine 81-jährige Frau ebenfalls von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen, der sie aufforderte ihre Wertsachen zusammenzupacken, weil sie Ziel einer Straftat sei. Auch diese ältere Dame reagierte besonnen und verständigte die Polizei.

Polizei fragt nicht am Telefon nach Wertsachen

In den vergangenen Tagen hat es vermehrt weitere solcher Anrufe gegeben. Vor diesem Hintergrund klärt die Polizei auf: Die Polizei Bremen fragt Bürger am Telefon nicht nach ihren Sicherheitsvorkehrungen am Haus, nach den Bankdaten oder Wertsachen aus. Niemals sollte man daher die Wertsachen an fremde Personen übergeben.

Nicht der Rufnummer vertrauen

Die Polizei rät: Sich nicht unter Druck setzen lassen, egal wer der Anrufer ist. Übrigens kann man nicht der Rufnummer vertrauen, die auf dem Telefon-Display angezeigt wird. Es gibt Möglichkeiten, diese zu manipulieren. Die Polizei rät: Das Gespräch durch eigenhändiges Auflegen beenden und anschließend die Polizei anrufen.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare