Gastfamilien für Austauschschüler gesucht

17. 05. 2018 um 12:34:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Die Organisation Experiment e.V., die sich um Austauschprogramme für Schüler kümmert, sucht in Bremen Familien, die ab September Austauschschüler aus den Vereinigten Staaten aufnehmen. Dabei handelt es sich um Stipendiaten des Parlamentarischen Partnerschafts-Programms (PPP), die das Schuljahr in Deutschland verbringen.
 
Gesucht werden 50 Familien, die ein “Familienmitglied auf Zeit” aufnehmen wollen. Einer davon Joseph aus Washington D.C. Der 18-Jährige hat drei Geschwister und will mit dem Aufenthalt nicht nur seine Deutschkenntnisse aufbessern, sondern auch die deutsche Kultur kennen lernen.
 

Auch Alleinerziehende als Gastfamilien möglich

Neben klassischen Familien können auch Paare ohne Kinder und Alleinerziehende einen Gastschüler aufnehmen. Wichtigste Merkmale von Gasteltern sind für Experiment Humor, Neugier und Toleranz. Der Verein begleitet während des Austausches die Familien und unterhält eine ehrenamtliche Ansprechperson vor Ort.
 
Das PPP besteht seit 1983 zwischen dem Deutschen Bundestag und dem US-Kongress. Es ermöglicht deutschen und amerikanischen Jugendlichen, mit einem Stipendium im jeweils anderen Land ein Schuljahr zu verbringen. Dabei sind die Austauschschüler zugleich Junior-Botschafter ihrer Nation.
 
Experiment ist eine von fünf Organisationen, die den Austausch auf deutscher Seite durchführen. Der Verein besteht seit mehr als 85 Jahren und hat sich den Austausch zwischen Menschen verschiedener Kulturen, Religionen und Altersgruppen auf die Fahnen geschrieben.
 

Ansprechpartner und weitere Informationen

Interessenten, die einen Austauschschüler aufnehmen wollen, finden in Matthias Lichan von der Geschäftsstelle des Vereins in Bonn ihren Ansprechpartner. Lichan ist unter (0228) 95722 21 oder per E-Mail an lichan@experiment-ev.de erreichbar. Weitere Informationen gibt es auf der Info-Homepage zum Schüleraustausch.
 
Foto: Der Austausch-Jahrgang 2017/18 verbrachte das letzte Schuljahr in Deutschland. Bild von Experiment e.V.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare