21-Jähriger Porsche-SUV-Fahrer unter Drogen baut Unfall nach halsbrecherischer Flucht vor der Polizei

05. 03. 2020 um 14:18:57 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein Mann, der unter Drogen stand, flüchtete am Mittwochabend in Walle vor einer Polizeikontrolle. Dabei fuhr er mit einem Porsche SUV über Gehwege und gefährdete Passanten und andere Verkehrsteilnehmer. Der Fahrer fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit entgegen der Fahrtrichtung auf dem Autobahnzubringer Überseestadt. Schließlich verunfallte er in der Norderneystraße, wo er gegen ein geparktes Auto fuhr.

 Der 21-Jährige nahm Reißaus vor einer Fahrzeugkontrolle in  Findorff. Wie die Polizei berichtet, stellten die Einsatzkräfte stellten den Fahrer gemeinsam mit zwei weiteren 19 und 20 Jahre alten Insassen nach seiner halsbrecherischen Fahrt noch im Fahrzeug.

Da der 21-Jährige  augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Nach eigenen Angaben habe er unter Medikamenteneinfluss gestanden. Seinen Führerschein haben die Beamten zur Vorbereitung der Einziehung  sichergestellt.

Drogenzubehör im Auto gefunden

Im Unfallwagen fanden die Einsatzkräfte Drogenzubehör mit Drogenanhaftungen. Das Auto wurde beschlagnahmt. Gegen den 21-Jährigen wurden Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 11 000 Euro.

Hinweis der Polizei zu Drogen, Alkohol und Medikamenten

Die Polizei Bremen weist auf Folgendes hin: Wer Drogen, Alkohol oder bestimmte Medikamente genommen hat und am  Straßenverkehr teilnimmt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere und verhält sich strafbar. Bereits geringe Mengen können die Wahrnehmung und das Konzentrationsvermögen beeinflussen.

 

Symbolbild oben: Die Polizei erwischte den Fahrer noch im Fahrzeug.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare