Zwei Raubüberfälle am Wochenende in Bremen – die Fahndung der Polizei dauert an

26. 06. 2017 um 10:58:53 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Samstagvormittag, 24. Juni, wurde ein Juwelier in der Faulenstraße überfallen. Es wurde Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen. Zwei Täter sind flüchtig. Die Fahndung der Polizei Bremen dauert an. In den frühen Sonntagmorgenstunden, 25. Juni, ereignete sich direkt der nächste Vorfall. In der Hermann-Fortmann-Straße in Vegesack wurde eine Tankstelle ausgeraubt. Zwei Männer entwendeten dort Zigarettenstangen im Wert von mehreren tausend Euro. Auch hier sind die Täter flüchtig und die Polizei sucht nach Zeugen.
 
Zwei Männer betraten das Juweliergeschäft in der Faulenstraße kurz nach Ladenöffnung gegen 10.15 Uhr am Samstagvormittag. Einer der beiden Männer sprang umgehend über die Vitrine auf die 42-jährige Angestellte zu. Er drückte sie in einen Raum im hinteren Bereich des Geschäfts und fesselte sie. Der zweite Täter sammelte unterdessen Schmuckstücke ein. Danach verließen beide das Geschäft und nahmen einen dritten Täter, der im Eingangsbereich nach Zeugenaussagen gewartet hatte, mit. Die Polizei Bremen fahndet nach den Verbrechern. Die Täter im Laden sollen etwa 170 cm groß, dunkel gekleidet gewesen sein und ausländisch kommuniziert haben, eventuell russisch.
 

Täter flüchten nach Tankstellenüberfall

Ein weiterer Überfall ereignete sich in den frühen Sonntagmorgenstunden auf der Tankstelle in der Hermann-Fortmann-Straße. Eine 18-jährige Angestellte befüllte gerade im Toilettenraum Eimer mit Wasser, als zwei maskierte Männer den Verkaufsraum der Tankstelle betraten. Einer der beiden hielt die Toilettentür zu und der andere verstaute Zigarettenstangen in einem großen Sack. Danach flüchteten die Täter in Richtung Friedrichshofer Straße. Die Polizei fahndet auch hier nach beiden Tätern. Sie sollen schlank, etwa 18 Jahre und mit einer schwarzen und grauen Jacke bekleidet gewesen sein sowie in russischer oder polnischer Sprache gesprochen haben.
 

Beobachtungen oder Angaben über die Täter

Falls Sie Angaben zu den Tätern machen können oder etwas bemerkt haben, nimmt der Kriminaldauerdienst 0421/3623888 Ihre Hinweise gerne entgegen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare