Zu großer Rückstau: Baustelle am Osterdeich erst auf-, dann wieder abgebaut

02. 10. 2018 um 16:10:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Seit dem 1. Oktober laufen Fahrbahnsanierungsarbeiten am Osterdeich. Aus diesem Grund wurde die Straße am Übergang zur Straße Tiefer einseitig gesperrt, zwei Baustellenampeln regelten den Verkehr. Jedoch nur bis zum 2. Oktober, 13.30 Uhr. Auf Grund des zu großen Rückstaus soll die Baustelle aufgehoben worden sein.

Das war ein kurzes „Vergnügen“: Zwischen dem Sielwall und Tiefer starteten am 1. Oktober die Bauarbeiten zur Fahrbahnausbesserung auf dem Osterdeich. Auf gut zwanzig Metern Strecke wurde die Fahrbahn in Richtung Altenwall einspurig, eine installierte Baustellenampel regelte den Verkehr. Wie zu erwarten, kam es dadurch zu einem großen Rückstau auf beiden Seiten. Sowohl in Richtung der T-Kreuzung Tiefer/Altenwall, als auch der T-Kreuzung Sielwall/Osterdeich mussten Autofahrer viel Geduld mitbringen.

Rückstau zu extrem

Inzwischen wurden Konsequenzen gezogen. Gegen 13:30 Uhr wurde die Baustelle aufgehoben, die Ampeln und Fahrbahnbegrenzungen wurden durch Mitarbeiter der Weser-Ems Verkehrstechnik abgebaut und abtransportiert. Anschließend stand dem fließenden Verkehr nichts mehr im Wege. Die Straßenarbeiter haben nach eigener Aussage den Auftrag erhalten die Baustelle aufzulösen, da der Rückstau zu extrem wurde. Ein Baustopp nach einem Tag.

Auf Nachfrage konnte das zuständige Straßenbauunternehmen keine sofortige Erklärung abgeben, ein Rückruf steht noch aus. Das für die Baumaßnahme zuständige Amt für Straßen und Verkehr Bremen hatte bei der Aufhebung der Bauarbeiten bereits geschlossen und war daher nicht mehr erreichbar.

Foto: Hier standen bis mittags die Verkehrsbegrenzungen, jetzt herrscht auf dem Osterdeich wieder freie Fahrt.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare