Zahl der Verkehrsunfälle im ersten Quartal 2020 stark gesunken – Bremen verzeichnet die wenigsten Verkehrsunfälle

25. 05. 2020 um 13:50:47 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wie die Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen, hat sich die Corona-Pandemie auch deutlich auf das Straßengeschehen ausgewirkt. Im ersten Quartal 2020 wurden so wenige Menschen verletzte, wie seit 30 Jahren nicht mehr. Auch in Bremen sank die Zahl der Verletzten um 15,5 Prozent auf 693 Verletzte binnen der ersten drei Monate.

Bedingt durch die Corona-Pandemie ist das Verkehrsaufkommen im ersten Quartal 2020 stark zurückgegangen. Das hat sich deutlich auf die Zahl der Verkehrsunfälle ausgewirkt. So ging die Zahl der Unfälle in Deutschland um 9,7 Prozent zurück und auch die Zahl der Verkehrstoten schrumpfte auf 548 Menschen (93 weniger als im Vorjahresquartal). In Bremen sank die Zahl der Verkehrsunfälle um 15,5 Prozent. 693 Menschen wurden in Bremen zwischen Januar und März 2020 bei Verkehrsunfällen verletzt. 63 davon schwer, 627 leicht. Drei Personen starben in Folge eines Unfalls.

Bremen hat niedrigsten Wert im Ländervergleich

Im Vergleicht mit anderen Bundesländern verzeichnet Bremen somit die geringste Zahl an Verletzten und Todesfällen durch Verkehrsunfällen während der Monate Januar bis März. Mit 14.126 verzeichnete Nordrein-Westfahlen die höchste Anzahl an Verletzten Personen im Straßenverkehr. In Niedersachsen starben im ersten Quartal mit 83 Personen die meisten Personen im Straßenverkehr im Vergleich zu anderen Bundesländern.

Bild: Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass die Anzahl der Verkehrsunfälle während der Corona-Krise deutlich zurückgegangen ist. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

kein Wunder.. “verzeichnet Bremen somit die geringste Zahl an Verletzten”. in bremen leben auch nur ne 680T menschen und nicht 17,9M wie in NRW.