Wirtschaftsförderung zieht in den Lloydhof – Kontorhaus an Jacobs-Gruppe verkauft

10. 12. 2018 um 18:26:44 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) wird Ende 2020 ihr Domizil im Kontorhaus verlassen und in das sogenannte „Lebendige Haus“ im Lloydhof in der Bremer Innenstadt ziehen. Auch der WFB-Standort Faulenstraße wird aufgegeben und die dortigen Räumlichkeiten in den neuen Standort integriert.

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH hat die Suche nach einem neuen Standort beendet: Die Landesgesellschaft plant, in zwei Jahren in den ehemaligen Lloydhof in der Bremer Innenstadt (Ansgaritorstraße 2) umzuziehen und dort die bisherigen Standorte im Kontorhaus am Markt und in der Faulenstraße unter einem Dach zusammenzuführen. Am 10. Dezember hat der WFB-Aufsichtsrat in seiner Sitzung den Umzugsplänen zugestimmt. Der Mietvertrag für das neue Domizil kann somit nun abgeschlossen werden.

“Der Lloydhof erfüllt alle Anforderungen”

„Ich bin davon überzeugt, dass der neue Standort hervorragend für die WFB geeignet ist“, sagt der WFB-Aufsichtsratsvorsitzende Wirtschaftssenator Martin Günthner. „Der Lloydhof erfüllt alle Anforderungen und bietet darüber hinaus Möglichkeiten für künftige inhaltliche Weiterentwicklungen. Außerdem bleibt die Wirtschaftsförderung im Stadtzentrum und somit mittendrin in der aktuellen spannenden Transformation der Bremer City.“

5.800 Quadratemter auf 4 Etagen

Vier Büroetagen mit rund 5.800 Quadratmetern will die WFB will im Lloydhof anmieten. Die Immobilie ist seit einigen Monaten Eigentum des süddeutschen Projektentwickler und Investors Denkmalneu, der bereits in Leipzig und Dresden das Konzept des „Lebendigen Hauses“ umgesetzt hat.

Mix aus Einzelhandel, Büros und Wohnungen

Auch der Lloydhof soll sich in diese diese Konzeption einreihen. 33 Millionen Euro will Denkmalneu in das Projekt investieren und einen Mix aus Einzelhandel (Erdgeschoss), Büros (1. bis 4. Geschoss), Wohnungen (1. bis 4. Geschoss) und einem Design-Apartment-Boarding-House realisieren. Zudem soll es ein Konferenzcenter geben, für die Dachterrasse ist ein Restaurant vorgesehen.

Baustart Anfang 2019

Der Baustart für die Umgestaltung ist für Anfang 2019 geplant, sodass die WFB voraussichtlich zum Jahresende 2020 in die Büroetagen am neuen Standort umziehen kann. „Im Lloydhof sind wir für unsere Kundinnen und Kunden sehr gut erreichbar und können Kosten einsparen, denn wir legen unsere Standorte zusammen“, erläutert Andreas Heyer, der Vorsitzende der WFB-Geschäftsführung.

Heyer: „Können Impulse für die Wirtschaft geben“

„Wichtig ist uns auch, dass wir im Lloydhof eigene Impulse für die Bremer Wirtschaft geben können.“ Laut Heyer sei es geplant, Räume für neue temporäre Arbeitsformen zur Verfügung zu stellen und junge Unternehmen eng zu begleiten.

Kontorhaus am Markt steht für neue Entwicklung zur Verfügung –

Verkauf an Jacobs-Gruppe

Seit 2001 hat die Wirtschaftsförderung ihren Firmensitz im Kontorhaus am Markt. Die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG), eine Vorgängerin der WFB, hatte das leer stehende Kontorhaus 1999 auf Wunsch des Bremer Senats gekauft und saniert. Seit 2002 nutzt auch die Förderbank BAB, eine Tochtergesellschaft der WFB, die Büroetagen im Kontorhaus. Um eine ganzheitliche städtebauliche Entwicklung des Gesamtquartiers rund um das Kontorhaus zu ermöglichen, verkaufte die WFB das Objekt im März 2018 an die Jacobs-Unternehmensgruppe.

Auch die BAB zieht um

In dem Kaufvertrag ist festgelegt, dass die WFB für eine Übergangszeit im Kontorhaus bleiben kann, um sich ein geeignetes neues Domizil zu suchen. Dieses wurde nun in Form des Lloydhofs gefunden. Auch die Förderbank BAB wird das Kontorhaus verlassen und im kommenden Jahr ihren Sitz gemeinsam mit der Starthaus-Initiative an den Domshof 14-15 verlegen.

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare