Vorsicht vor falschen Bußgeldbescheiden – Unbekannte verschicken Spam-Mails

20. 06. 2019 um 12:14:31 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

In den letzten Tage erhalten immer mehr Bremer Mails, in welchen Absender auf Geldbußen für zu schnelles Fahren aufmerksam machen und die Empfänger gleichzeitig auffordern, das Bußgeld zu überweisen. Die Polizei Bremen weist daraufhin, dass solche Mails gefälscht sind und ignoriert werden sollten.
 
Spam-Mails der ganz merkwürdigen Sorte werden aktuell von Unbekannten versendet. Die Absender geben sich als „Zentraldienst der Polizei Brandenburg“ aus und sprechen von Geldbußen für zu schnelles Fahren. Besonders kurios: Teilweise liegen die angegebenen Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Zukunft.
 
Folgende Merkmale sind bei diesen Mails zu beachten:
 
Absender: „Zentraldienst der Polizei | Zentralen Bußgeldstelle”
Absenderadresse: z.B. white@cloudmailhost.info
Betreffzeile: „Verstoßmeldung“ oder „Straf Benachrichtigung“
Text: Meist in fehlerhaftem Deutsch verfasst
Ende: „Unsubscribe me from the list“
 
Die Empfänger solcher Mails sollten auf keinen Fall die Bußgelder bezahlen und keine Links die in der Mail enthalten sind anklicken. Die Mail sollte vielmehr gelöscht und ignoriert werden. Entsprechende Bescheide würden niemals per E-Mail versendet werden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare