Vor Gericht – 18-Jähriger gesteht tödlichen Überfall aus Habgier

05. 02. 2020 um 15:31:56 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Mittwoch, 5. Februar, hat ein 18-Jähriger aus Bremen-Nord mehrere Straftaten vor dem Landgericht Bremen gestanden. Unter anderem war er im August 2019 einem 73-jährigen Mann in Bremerhaven gefolgt und hatte diesen mehrfach ins Gesicht geschlagen. Der Mann verstarb später in einem Krankenhaus.

Grund für den Angriff soll dem Anwalt des Angeklagten zufolge der BMW des Opfers gewesen sein. Dies berichtete Buten un Binnen. Der Wagen habe dem 18-Jährigen gefallen und er hatte ihn unbedingt haben wollen. So kam es also, dass er dem 73-Jährigen Mann am 1. August 2019 gegen 17 Uhr in dessen Keller in Bremerhaven folgte und ihn zur Herausgabe der Schlüssel drängte. Als der 72-Jährige den Schlüssel nicht herausgeben wollte, schubste ihn der Angreifer zu Boden und schlug mehrfach auf den Mann am Boden ein. Der 18-Jährige nahm die Schlüssel an sich und fuhr mit dem Wagen davon. Der 73-Jährige verstarb später in einem Krankenhaus.

18-Jähriger räumt weitere Taten ein

Auch andere Taten, welche dem Mann in der Anklageschrift vorgeworfen wurden, räumte er ein. Darunter der Diebstahl eines weiteren Autos, mehrfaches Fahren ohne Fahrerlaubnis und mehrere Autounfälle. Fragen beantwortete der Täter nicht. Die Verhandlung wird am 25. Februar fortgesetzt.

 




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare