Verletzte nach Reizgasattacke in Bremen-Mitte – Zeugenhinweise gesucht

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei noch unbekannte Täter versuchten am Ostermontag, 1. April, einen Mann in einem Schnellrestaurant in der Bremer Innenstadt zu berauben. Bei einer anschließenden Konfrontation setzte einer der Diebe Pfefferspray ein und verletzte dadurch mehrere Gäste und Mitarbeiter. Polizei und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

In einem Imbiss in der Straße Am Dom hatte es das Duo auf das in der Jackentasche verstaute Handy eines 54-jährigen Gastes abgesehen. Allerdings bemerkte der Besitzer den Diebstahlversuch rechtzeitig. Als er die beiden Männer daraufhin in der Kassenzone ansprach, kam es zu einer  Auseinandersetzung bei der einer der beiden Täter ein Pfefferspray zückte.

Zunächst wurde das Reizgas gegen den 54-Jährigen eingesetzt, dann auch noch weiter im Restaurant versprüht, bevor das Duo flüchtete. Insgesamt mussten 15 Personen, die Augen- und Atemwegsreizungen erlitten hatten, von Rettungssanitätern behandelt werden.

Täterbeschreibung

Von den Zeugen vor Ort wurden die Angreifer als zwischen 170 und 180 Zentimeter groß und im Alter von etwa 25 Jahren beschrieben. Beide hätten schwarze Vollbärte, schwarze Haare und einen dunklen Teint gehabt. Einer trug eine Camouflage-Hose und ein Camouflage-Cap, sein Komplize beigefarbene Kleidung und eine goldene Brille.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert