Verfolgungsjagd in der Neustadt – Auto stürzt 15 Meter in die Tiefe.

08. 06. 2018 um 10:20:09 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Gestern Abend, 7. Juni, lieferte sich ein 24-Jähriger in der Neustadt eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dabei verlor der Mann im Ortsteil Strom die Kontrolle über seinen Wagen und stürzte eine 15-Meter tiefer Böschung hinab und verletzte sich dabei.
 
Filmreife Szenen spielten gestern gegen 22 Uhr in der Bremer Neustadt ab. Die Polizei wollte im Stadtteil eine Verkehrskontrolle bei einem Autofahrer durchführen, da dieser nicht angeschnallt war. Der Fahrer ignorierte jedoch die Haltesignale des Streifenwagens und gab Gas. Die Polizei setzte zur Verfolgung an, die durch die Neustadt, über die A 281 und in Richtung des Güterverkehrszentrums führte. Schon in der Neustadt entschieden sich die Beamten ihr Tempo zu verringern, um eine Gefährdung Unbeteiligter zu reduzieren. Aus diesem Grund fuhren sie lediglich auf Sichtweite hinter dem Flüchtigen hinterher.
 
Dabei konnten sie beobachten, wie der 24-Jährige im Einmündungsbereich der Merkurstraße / Ludwig-Erhard-Straße die Kontrolle über sein Auto verlor und einen Stromkasten umfuhr. Anschließend wurde sein Fahrzeug eine Böschung hinuntergeschleudert, dort kam das Auto kopfüber zum Liegen. Doch selbst jetzt versuchte der Fahrer erneut zu flüchten, dieser Versuch misslang jedoch, da die Beamten ihn direkt festnehmen konnten.
 
Bei dem Unfall zog sich der Unfallverursacher leichte Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. Zudem steht er unter Verdacht während der Fahrt unter Drogen gestanden zu haben.
 
Foto:NonstopNews





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare