Ulrike Müller erhält den Kunstpreis der Böttcherstraße 2020

29. 09. 2020 um 15:56:14 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die in Österreich geborene Künstlerin Ulrike Müller gewinnt den mit 30.000 Euro dotierten Böttcherpreis 2020. Vorgeschlagen wurde sie vom Direktor der Bremer Kunsthalle, Christoph Grunenberg. Noch bis zum 1. November stellen die Künstlerin sowie neun weitere Nominierte ihre Kunstwerke in der Kunsthalle aus.

Seit über sechzig Jahren wird der Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen verliehen. Er zählt zu den anerkanntesten und mit 30.000 Euro Preisgeld am höchsten dotierten Auszeichnungen, die im Bereich der zeitgenössischen Kunst in Deutschland vergeben werden. Im Zweijahresrhythmus schlagen zehn angesehene Kurator unabhängig voneinander je einen Künstler oder eine Künstlerin vor, die/ der aus dem deutschsprachigen Raum stammt oder in ihm lebt. Dieses Jahr gewann die 1971 in Brixlegg (Österreich) geborene Ulrike Müller. Zu ihrem Repertoire gehören nicht nur traditionelle Materialien der Malerei, wie Öl und Leinwand, sondern auch andere Techniken, die zum Kunstgewerbe zählen, wie beispielsweise Emaille. Bei dieser Technik wird Glas unter Hitzeeinwirkung auf Metall geschmolzen und fixiert. Einen großformatigen Teppich, der ebenfalls in der Kunsthalle zu sehen ist, hat sie bei einer mexikanischen Weberei in Auftrag gegeben, mit der sie seit 2013 zusammenarbeitet.

Verschwimmende Grenzen

„Ulrike Müller überzeugt durch Abstraktion. Ihr Werk ist eine der präzisesten Positionen im Feld der feministischen und queeren Malereidiskurse der Gegenwart“, lautet das Urteil der vierköpfigen Jury. „Widerstand und Eigenleben entstehen unter anderem im Verschwimmen von Grenzen. In ihren Web- und Emaille-Arbeiten verschmelzen die Kanten von Materialien und Farben. Ulrike Müller verwendet handwerkliche Verfahren, mit denen die malerische Form in eine distanzierte Präsenz gelangt. Die eher in New York und Wien bekannte österreichische Künstlerin erfährt durch den Kunstpreis Böttcherstraße erstmalig eine große Würdigung im deutschsprachigen Raum.“

Noch bis zum Sonntag, 1. November, können die Werke der Preisträgerin sowie aller anderen Nominierten in der Kunsthalle betrachtet werden. Mehr Informationen gibt es auch HIER.

Bild: Ulrike Müller hat die Jury mit ihren Web- und Emaille-Arbeiten überzeugt – Sie ist die Gewinnerin des Böttcherpreises 2020. Bildquelle: Kunsthalle Bremen / Katja Illner.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare