„StadtTicket“ wird  günstiger – Kinder aus Familien mit geringem Einkommen fahren kostenlos

01. 12. 2020 um 15:09:46 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Das StadtTicket für Erwachsene wird um fast 14 Euro günstiger und Kinder und Jugendliche fahren mit dem StadtTicket ab Januar 2021 kostenlos. Das hat der Bremer Senat am Dienstag, 1. Dezember, beschlossen.

Das StadtTicket, das Menschen mit geringem Einkommen erhalten können, wird günstiger. Ab Januar 2021 zahlen Erwachsene, die das Ticket nutzen nur noch 25 Euro statt wie bisher 38,90 Euro. Das hat der Bremer Senat am 1. Dezember beschlossen. Kinder und Jugendliche dürfen ab Januar 2021 mit dem Ticket zudem kostenlos Busse und Bahnen im VBN nutzen. Mit dieser Entscheidung erhöht die Stadtgemeinde Bremen ihre Zuschüsse an die Verkehrsbetriebe von derzeit rund 4,2 Millionen Euro auf etwa 12,2 Millionen im Jahr 2021. Die Kosten für das StadtTicket teilen sich je zur Hälfte die Ressorts für Soziales, Jugend, Integration und Sport sowie für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau.

Voraussetzungen für das StadtTicket

Das Stadtticket können Bremerinnen und Bremer im gesamten Stadtgebiet in Anspruch nehmen, wenn sie eine der folgenden Transferleistungen in Anspruch nehmen:

  • Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch (“Hartz IV”)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch XII
  • Asylbewerber-Leistungsgesetz (AsylbLG)

Das Ticket gilt in allen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Nord (VBN) innerhalb der Stadtgemeinde Bremen (BSAG, Regionalbusse, Schienenpersonennahverkehr).

Symbolbild: Ab Januar 2021 wird das “StadtTicket” günstiger. Kinder von Eltern mit geringem Einkommen dürfen im VBN zudem kostenlos fahren.




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare