Radio-Bremen-Umfrage – Großteil der Befragten hält Lockdown-Verlängerung für gerechtfertigt

12. 02. 2021 um 11:50:23 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In einer Online-Umfrage hat Radio Bremen die Menschen nach ihrer Meinung zur Lockdown-Verlängerung befragt. Insgesamt 2.052 Menschen haben sich an der Umfrage beteiligt. Der Großteil der Teilnehmer hält die Verlängerung zwar prinzipiell für gerechtfertigt, dennoch fehlt vielen eine erkennbare Strategie für den Ausstieg aus dem Lockdown.

Von den insgesamt 2.052 Menschen, die sich an der Online-Umfrage beteiligten, halten 74 Prozent der Befragten die Lockdown-Verlängerung bis  zum 7. März für gerechtfertigt. 21 Prozent dagegen halten sie für falsch. Die restlichen fünf Prozent machten keine Angabe zur Frage. Ihre Zustimmung begründen viele mit der Verbreitung der Virusmutationen. Es sei noch zu früh, um jetzt wieder alles zu öffnen, äußerte sich beispielsweise ein Teilnehmer aus Bremen. Wenn man dem Virus jetzt wieder die Möglichkeit gebe, sich schnell auszubreiten, sei keinem damit geholfen und die Anstrengungen der letzten Monate wären umsonst. Besser sei es also Schritt für Schritt und sehr vorsichtig vorzugehen.

Exit-Strategie fehlt

Doch egal, wie lange der Lockdown insgesamt noch dauern wird, irgendwann muss es auch einen Weg hinaus geben, und genau hier setzt auch die Kritik vieler Teilnehmer an. Von Seiten der Politik sei kein konkreter Lockerungsplan oder eine Art „Exit-Strategie“ erkennbar. Das neu ausgerufene Ziel einer 7-Tage-Inzidenz von 35 sorgt bei vielen ebenfalls für Unmut. 29 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie das nicht für sinnvoll halten. Viele sprechen sich dafür aus, Lockerungen ab einer Inzidenz von 50 zuzulassen. Ein Teilnehmer aus Bremen findet auch diesen Wert noch zu niedrig. Er plädiert für Lockerungen ab einer Inzidenz von 75. Auf der anderen Seiten sprachen sich 65 Prozent der Umfrage-Teilnehmer für das neue Ziel einer 35-er Inzidenz aus. Fünf Prozent machten keine Angabe.

Zunehmende Belastung sorgt für Unzufriedenheit

Was die allgemeine Stimmung der Teilnehmer angeht, so gaben 31 Prozent an, dass es ihnen derzeit eher schlecht gehe, 43 Prozent wählten auf einer Skala von -3 bis +3 eher die positiven Werte. Viele Teilnehmer gaben an, dass ihnen die Planungsunsicherheit und die Doppelbelastung beispielsweise durch Homeoffice und Homeschooling Sorgen mache und sie sich müde, schlapp oder genervt fühlen. Auch fehlende Kontakte und wegfallende Beschäftigungsmöglichkeiten ist für viele ein Problem.

Daten-Basis

Die Online-Umfrage wurde am 11. Februar durchgeführt. 2.052 Menschen im Alter von 15 bis 88 Jahren haben sich daran beteiligt. Davon gaben 1.062 als Geschlecht “männlich” und 935 “weiblich” an. 55 wählten die Option “andere” oder machten keine Angabe. 1.587 der Befragten leben in Bremen, 98 in Bremerhaven und 293 im niedersächsischen Umland. 74 Teilnehmer machten keine Angabe zu ihrem Wohnort.

Symbolbild: Viele Umfrage-Teilnehmer beklagen die Doppelbelastung durch den Lockdown. Dennoch findet der Großteil die Verlängerung gerechtfertigt. Bildquelle: Adobe Stock.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare