Radfahrerin lebensgefährlich verletzt – Polizei ermittelt gegen Autofahrerin

27. 08. 2018 um 12:10:03 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 26. August, kam es in Findorff zu einem schweren Fahrradunfall. Eine 62-jährige Radfahrerin wurde dabei lebensgefährlich am Kopf verletzt, sie kollidierte auf der Münchener Straße mit einer 60-jährigen Autofahrerin. Mittlerweile ist das Unfallopfer nicht mehr in Lebensgefahr.
 
Die 62-Jährige war gegen 14:25 Uhr auf der Münchener Straße in Richtung Walle unterwegs. Parallel dazu fuhr die 60-jährige Autofahrerin, in Höhe der Kulmbacher Straße ereignete sich wenig später der Unfall. Wie genau es zu dem Unglück kam, steht noch nicht fest. Durch die Kollision wurde die Radfahrerin lebensgefährlich am Kopf verletzt und musste stationär in eine Bremer Klinik aufgenommen werden. Aktuell ist sie nicht mehr in Lebensgefahr.
 
Die Polizei nahm die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Autofahrerin auf. Gleichzeitig weist die Polizei daraufhin, dass mit einem Fahrradhelm Kopfverletzungen deutlich gemindert werden können. Die 62-Jährige Radfahrerin trug während des Unfalls keinen Schutzhelm.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare