Bremer Innenstadt: Ideenmeisterschaft soll Neugestaltung fördern

27. 08. 2018 um 11:08:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Vom 9. bis zum 14. September treffen sich verschiedene Experten aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Wissenschaft und Kultur in der Hansestadt um bei der Ideenmeisterschaft #MitteBremen Input für eine Neugestaltung der Innenstadt zu liefern.
 
In der Bremer Innenstadt soll sich vieles ändern. Der Senat ist der Meinung, dass die bisherigen Konzepte rund um den Einzelhandel, Arbeit und Mobilität nicht mehr greifen und für eine Innenstadt des 21. Jahrhunderts deutliche Änderungen vorgenommen werden müssen. Die Stadtmitte, der Marktplatz oder Verweilorte, zukunftsfähige und identitätsbildende Pläne rund um diese Orte treiben Städte in ganz Deutschland an.
 
In der Hansestadt sollen diese Ideen in der von der Gustav Zech Stiftung initiierten Meisterschaft #MitteBremen entwickelt werden. Sechs Tage lang fachsimpeln Experten aus den verschiedensten Bereichen, beispielsweise von der Bundesstiftung Baukultur oder dem Institut für Zukunftsforschung, über die Fachbereiche Attraktivitätssteigerung, tragfähige Nutzungsmischung, Einzelhandelslösungen und Mobilitätsangeboten. Ausgangspunkt der Gedankenspiele ist das Areal rund um das Parkhaus Mitte.
 
Auch Bürgermeister Carsten Sieling und die Senatoren Martin Günthner (Wirtschaft, Arbeit und Häfen) und Joachim Lohse (Umwelt, Bau und Verkehr) sind in das Projekt eingebunden, aber auch die Bremer selbst haben die Chance ihre Ideen miteinzubringen: Auf der Website www.mittebremen.de können Ideen mitgeteilt werden, diese bieten die Grundlage für die Ideenmeisterschaft. Martin Günthner zeigt sich bereits im Vorfeld des Projekts zuversichtlich: „Ich bin mir sicher, dass wir im Ergebnis viele wertvolle Anregungen erhalten, die in der weiteren Planung berücksichtigt werden.“
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare