Polizei findet 125 Autofahrer mit Drogen und Alkoholeinfluss – Ein Fahrer flieht mit Baby im Auto

18. 05. 2019 um 13:48:09 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Mit groß angelegten Kontrollen führte die Bremer Polizei zusammen mit Kollegen aus zwölf weiteren Bundesländern diesen Dienstag, 14. Mai, bis Donnerstag große Verkehrskontrollen durch. Dabei stellten sich die Beamten immer von 14 bis 19 Uhr in verschiedenen Straßen in Bremen und Bremerhaven auf. Insgesamt 125 Autofahrer gingen ins Netz, die unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol standen.
 
Über 150 Beamte waren für die Maßnahme im Einsatz. 1933 Fahrzeuge mit 2459 Personen kamen unter die Lupe. Fachausbilder, Zollbeamte, Diensthunde und Ärzte unterstützten die Einsatzkräfte. Unter andrem am Autobahnzubringer Überseestadt in der Waller Heerstraße und auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz wurde kontrolliert.
 

116 Mal Blut wegen Drogen entnommen

In 125 Fällen wurde kontrollierten Personen Blut abgenommen. 116 Mal war der Grund Drogeneinfluss. 22 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz gab es dabei. Gegen 8 Männer lagen Haftbefehle vor. Ohne Führerschein waren wiederum 34 Fahrer unterwegs. 29 Mal verstießen Personen gegen das Waffengesetz. Unter den 69 beschlagnahmten Gegenständen fanden sich Elektroschocker, Teleskopschlagstöcke, Dolche und eine Schusswaffe.
 
Auch weitere Vergehen registrierte die Polizei. Dazu gehörten der Verdacht des illegalen Aufenthaltes, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch oder Diebstähle. Zudem fielen 134 Ordnungswidrigkeiten wie Fahren ohne Gurt oder mit dem Handy am Ohr auf.
 

Fahrer gerät zweimal in Kontrolle

Nicht alle Verkehrsteilnehmer wollten an der Kontrolle teilnehmen. So versuchte am Mittwoch ein Autofahrer, zu fliehen. Auf der B75 stoppten Polizisten ihn. Er stand unter Drogeneinfluss, hatte keinen gültigen Führerschein, aber ein Baby im Auto.
 
Ein anderer Fahrer geriet gleich zweimal in die Kontrolle. Beim ersten Mal wurde wegen Drogeneinnahme eine Blutentnahme bei ihm vorgenommen. Ein Bekannter holte seinen Wagen ab. Unterwegs tauschte er mit dem die Plätze, fuhr los – und in die nächste Kontrolle. In einem anderen Fall nahmen die Beamten einen flüchtigen Räuber fest. Und unterbanden das “Straßenbahn-Surfen”, bei dem Jugendliche sich an einer fahrenden Straßenbahn außen festhalten.
 

Einsatzleiter: Fahren unter Drogeneinfluss offenbar salonfähig

Einsatzleiter Uwe Old zeigt sich erschreckt: “Die Ergebnisse der tagsüber durchgeführten Kontrollen sind mehr als alarmierend. Das Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis scheint salonfähig zu werden. Diesen Tendenzen wird die Polizei Bremen mit weiteren Maßnahmen begegnen.”
 
Zeitgleich zu den Kontrollen fand diese Woche die Fachtagung “Drogenerkennung im Straßenverkehr” zum dritten Mal in der Wesermetropole statt.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare