Polizei begleitet Himmelfahrt

14. 05. 2021 um 14:09:48 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Bei überraschend gutem Wetter waren am Donnerstag viele Menschen unterwegs. Die Polizei war darum mit verstärkten Kräften im Einsatz, doch Verstöße gegen die Abstands- und Hygieneregeln blieben weitgehend aus – wie auch die für den Vatertag typischen Bollerwagentouren.

Gegen 11:10 Uhr meldeten Zeugen eine größere Ansammlung von Menschen im Bereich des Osterholzer Friedhofs im Ortsteil Blockdiek:  Rund 800 Mitbürger muslimischen Glaubens wollten ihre verstorbenen Angehörigen im Rahmen des sogenannten Zuckerfestes besuchten. Die Stimmung war friedlich, jedoch konnten die Mindestabstände aufgrund der Vielzahl der Personen nur schwer eingehalten werden. Der Parkplatz musste kurzzeitig gesperrt werden, Polizisten sprachen viele Personen an, wiesen auf Abstands- und Hygieneregeln hin. Zudem wurde mit dem anwesenden Iman Kontakt aufgenommen, der ebenfalls darauf einwirkte, dass sich die Friedhofsbesucher so gut es das Areal zuließ an die Bestimmungen hielten. Gegen 12:30 Uhr leerte sich der Friedhof und der Parkplatz konnte wieder freigegeben werden.

Hitlergruß und Massenprügelei

Um 16:20 Uhr beobachtete eine Fußstreife am Bahnhofplatz wie ein 42 Jahre alter Mann zwei Mal den Hitlergruß zeigte. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet und er erhielt einen Platzverweis. Da der Mann auch keinen Mund-Nase-Schutz trug, erwartet ihn zudem eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Am Werdersee, Osterdeich und an der Schlachte hielten sich viele Spaziergänger auf, wobei die Abstands -und Maskenpflicht überwiegend eingehalten wurde. Gegen 18:40 Uhr kam es allerdings zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen circa 20 Personen an der Schlachte. Die Polizei war schnell vor Ort und beendete die Streitigkeiten. Eine Stunde später gab es eine weitere Schlägerei, dieses Mal an der Domsheide. Hier wurden gegen einige Jugendliche Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt und Platzverweise ausgesprochen. Denn es waren mehrere Personen zumeist leicht verletzt worden, ein Jugendlicher wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Symbolbild: Kampfgebiet Schlachte: Am Himmelfahrtstag kam es auf der beliebten Flanierpromenade zu einer Schlägerei zwischen rund 20 Personen.

 




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare