Nach Beratung zwischen Bund und Ländern – Diese Lockerungen kommen jetzt in Bremen

06. 05. 2020 um 19:05:04 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nach einer Beratung zwischen Bund und Ländern am 6. Mai hat man sich auf weitere Lockerungen geeinigt. So gibt es nun neue Regeln bezüglich der Kontaktbeschränkungen, außerdem sollen Grundschulen wieder öffnen und in der ersten und zweiten Bundesliga soll ab der zweiten Maihälfte der Ball wieder rollen.

Generell wurden die Kontaktbeschränkungen zwar bis zum 5. Juni verlängert, trotzdem gibt es auch hier erste Lockerungen, die viele Menschen freuen dürften. So dürfen sich nun auch Angehörige zweier Haushalte, ganz gleich mit welcher Personenanzahl, wieder treffen. Trotzdem sei hier nach wie vor der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Infektionsgeschehen muss weiterhin niedrig bleiben

Bund und Länder haben sich außerdem darauf verständigt, dass Lockerungen wieder zurückgenommen werden dürfen und sollen, wenn die Zahl der Neuinfizierten zu schnell ansteigt. Konkret heißt das: Kommt es innerhalb von jeweils sieben Tagen zu mehr als 50 neuen Infektionen pro 100.000 Einwohner, müssen wieder strengere Maßnahmen ergriffen werden. “In Bremen wären das knapp 50 Neuinfektionen täglich. Mit rund 20 Stück sind wir davon derzeit weit entfernt”, so Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte.

Öffnung der Grundschulen

Außerdem wolle man es allen Kindern ermöglichen, noch vor den Sommerferien wieder am Unterricht in der Schule teilzunehmen – wenn auch in einem geringeren Umfang als normalerweise. So habe man in einem ersten Schritt beschlossen, dass Schüler der Grundschule ab dem 18. Mai wieder zur Schule gehen können. Allerdings auch hier mit einer verminderten Stundenzahl und in kleineren Klassen. Am kommenden Dienstag, 12. Mai, werde man über weitere Öffnungen für weiterführender Schulen entscheiden, so der Bürgermeister.

Einstieg in den Trainingsbetrieb

Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel darf wieder aufgenommen werden. Ab dem 7. Mai kann also das Mannschaftstraining beginnen. Der Mindestabstand muss eingehalten werden, ebenso die geltenden Hygienemaßnahmen. Im Breiten- und Freizeitsport dürfen keine Wettkämpfe oder Wettkampfsimulationen stattfinden. Auch Zuschauer dürfen am Training nicht teilnehmen.

Bundesliga ab zweiter Maihälfte

In der Bundesliga habe man eine Spielerlaubnis für die erste und zweite Liga ab der zweiten Maihälfte beschlossen. Die Deutsch Fußball Liga (DFL) könne über den genauen Termin entscheiden. Bovenschulte machte nochmals deutlich, dass er das Thema Geisterspiele noch immer kritisch sehe. Dennoch habe aber eine Mehrheit dafür gestimmt. Außerdem habe er sich aus Gründen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes dafür eingesetzt, dass erst am 20./21. Mai wieder Turniere stattfinden, da es sinnvoll wäre, den Spielern zwei Wochen Vorlauf zu gewähren. Da es unter den Ministerpräsidenten aber viele verschiedene Meinungen gegeben hatte, habe man sich letztlich darauf verständigt, die zweite Maihälfte als Starttermin zu nennen und den genauen Starttag der DFL zu überlassen.

Quarantäne für Spieler

Vor dem Start der Bundesliga, müssten jedoch alle Vereine eine Quarantäne absolvieren. Dies dürfe auch in Form eines Trainingslagers geschehen. Die genaue Dauer der Quarantäne wurde jedoch nicht festgelegt. Der Bürgermeister persönlich sprach sich für die üblichen zwei Wochen aus.

Wie genau der Spielplan aussehen wird und was passiert, wenn sich ein Spieler oder eine Mannschaft infiziert und in Quarantäne begeben muss, ist nicht klar. Am morgigen Donnerstag, 7. Mai. Hat die DFL aber bereits eine Mitgliederversammlung einberufen.

Öffnungs-Start der Gastronomie bleibt ungewiss

Bisher habe man den 18. Mai als Öffnungstag für die Gastronomie im Auge. Dies hatte Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt auf der vergangenen Pressekonferenz gesagt. Beschlossen sei dies aber noch nicht. Am Dienstag, 12. Mai wolle der Senat erneut zusammenkommen um über das Thema beraten.

Keine Strafen für Verstoß gegen Maskenpflicht

Von einer Strafgebühr für das Nicht-Einhalten der Maskenpflicht sehe man weiterhin ab, so Bovenschulte. “Meine Erfahrung ist, dass die Maskenpflicht sehr breit eingehalten wird”, urteilte der Bürgermeister.

Symbolbild: Für die Grundschüler kann es am 18. Mai wieder losgehen. Vorerst aber mit einer geringeren Stundenanzahl.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare