Kleingartenhaus in Grolland explodiert – Besitzerin schwer verletzt

16. 09. 2019 um 13:53:55 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zu einem schweren Unglück kam es heute, 16. September, gegen 11.30 Uhr in Grolland. Dort explodierte ein Parzellenhaus in einem Kleingartenareal. Eine Frau wurde mit starken Verbrennungen in eine Hamburger Spezialklinik geflogen.

Durch die Explosion brannte das 5 mal 5 Meter große Gebäude in voller Ausdehnung. Dabei wurde die Besitzerin des Kleingartens schwer verletzt. Sie befand sich während der Explosion im Garten. Nach einer Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik für Brandverletzte nach Hamburg geflogen.

schlechte Wasserversorgung führt zu Verzögerung

Die Feuerwehr setzte ein Großaufgebot ein, um die Flammen zu bekämpfen. Aufgrund der schlechten Wasserversorgung im Parzellengebiet wurden zwei Tanklöschfahrzeuge sowie ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr hinzugerufen. Ein Übergreifen auf Nachbarhäuser konnte verhindert werden. Eine über die Parzelle verlaufende Freileitung musste von den Stadtwerken Bremen zunächst stromlos geschaltet werden, um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden. Insgesamt waren 16 Fahrzeuge und 30 Einsatzkräfte vor Ort.

Ursache unbekannt

Um 12.16 meldete die Feuerwehr, dass sie das Feuer unter Kontrolle gebracht habe. Die weiteren Löscharbeiten zogen sich bis 13.42 Uhr hin. Der Einsatzleiter schätzt den Schaden auf etwa 25.000 Euro. Was zum Unglück führte, ist noch unbekannt. Nach ersten Angaben wird eine Gasexplosion nicht ausgeschlossen, da viele Hausbesitzer im Kleingarten mit Propangas kochen.

Foto: Bei einer Explosion wurde heute ein Häuschen in einem Kleingarten in Grolland zerstört. Bildquelle: NonstopNews.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare