Inklusion und Fußball – Bremer I-Cup feiert zehnjähriges Jubiläum

11. 09. 2019 um 17:15:58 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Beim großen Fußballturnier „I-Cup 2019“ in Bremen darf jeder mitspielen. Ob jung oder alt, mit oder ohne Handicap, völlig unabhängig von Schuhgröße, Hautfarbe, Hobby, Beruf oder sonst etwas. Der Spaß am Fußball steht im Vordergrund. Zum zehnjährigen Jubiläum des Fußballturniers laufen zudem einige prominente Gäste auf.

Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport wird das Fußballturnier am Samstag, 14. September um 9.15 Uhr im Sportgarten offiziell eröffnen. Mit dabei sind Mannschaften aus Bremen und umzu. Darunter auch die Mannschaft des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB), mehreren Jugendverbände und der „FC Parlament“, bestehend aus Abgeordneten der neu gewählten Bürgerschaft.

Fin Bartels ehrt die Sieger

Das Turnier findet in zwei Etappen statt. Am Vormittag zwischen 9.30 und 12.30 spielen die Jugend- und Kindermannschaften auf drei Feldern gegeneinander und werden anschließend bei der Siegerehrung von Werder-Star Fin Bartels geehrt. Am Nachmittag spielen die Erwachsenenmannschaften zwischen 13.30 und 19 Uhr. Sie müssen auf Fin Bartels verzichten und werden nach dem Turnier von Dr. Joachim Steinbrück, dem Landesbehindertenbeautfragten der Stadt Bremen geehrt. Insgesamt 33 Mannschaften werden beim I-Cup 2019 spielen.

Nicht nur Fußball

Wer nicht so auf Fußball steht, der kann sich beim Basketball, Klettern, Skaten, Trampolinspringen oder Beachvolleyball austoben. Die „Grilldiplomer“ vom Bremer Martinsclub kümmern sich zudem um das leibliche Wohl aller Spieler und Gäste. Aufgetischt werden Würstchen und Salat.

 

Foto: Das Orgateam des Bremer “I-Cup 2019” hat wieder ganze Arbeit geleistet. 33 Mannschaften treten beim Turnier im September gegeneinander an. Darunter auch einige prominente Gäste. Bildquelle: LBB





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare