Impfmöglichkeit für 16- und 17-Jährige

24. 06. 2021 um 08:43:12 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Nachdem es bereits eine Registrierungsliste für Corona-Impfungen für alle Bremerinnen und Bremer ab 18 Jahren gibt, wird jetzt auch ein Impfangebot für Jugendliche zwischen 16 und 17 Jahren geschaffen. Impfungen für Jugendliche unter 16 Jahren werden allerdings nur in Praxen möglich sein.

Auf Grund unterschiedlicher Impfstoffverfügbarkeiten ist auch das Vorgehen in Bremen und Bremerhaven unterschiedlich. In Bremerhaven werden alle 16- und 17-Jährigen in der kommenden Woche postalisch eine Impfeinladung erhalten. In der Stadt Bremen dagegen setzt man sich zunächst unter http://www.impfzentrum.bremen.de  auf eine Registrierungsliste – die Einträge werden dann nach und nach benachrichtigt, sobald Impfstoff zur Verfügung steht. Zur Impfung ist zwingend eine unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern oder Erziehungsberechtigten mitzubringen.

Zugelassen ab 12 Jahren

Dazu Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard: “Es ist wichtig, dass wir für junge Menschen jetzt auch Impfangebote machen können. Es tut mir sehr leid, dass es hier nicht schneller gehen kann, aber für unter 18-Jährige ist nur der Impfstoff von BioNTech zugelassen – und davon steht uns im Juli leider weniger zur Verfügung, als in den vergangenen Wochen. Da wir in Bremen aber teilweise kurzfristig kleine Mengen von BioNTech übrig haben, können wir jetzt eine Registrierungsliste für 16- und 17-Jährige anbieten.”  Der Impfstoff der Firma BioNTech ist in Deutschland ab 12 Jahren zugelassen. 16- und 17-jährige Probandinnen und Probanden waren Teil der Zulassungsstudien, deshalb liegen für diese Altersgruppe umfangreiche Daten vor. Dazu Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard: “Die Entscheidung, auch Jugendlichen eine Impfung anzubieten, muss auf Seite des Impfzentrums gut durchdacht sein. Wir sind überzeugt davon, dass für die 16- und 17-Jährigen jetzt alles passt. Alle jüngeren müssen sich bitte weiterhin an ihre jeweiligen Ärztinnen und Ärzte wenden.”

Symbolbild: Für Jugendliche unter 18 Jahren ist nur der Impfstoff von BoiNTech zugelassen Bildquelle: Fotolia

 




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare