Hamburg statt Schule: Polizei nimmt junge Zugfahrer in Schutzgewahrsam

19. 03. 2019 um 17:36:53 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Gestern Mittag, 18. März, informierte eine Zugbegleiterin die Bundespolizei Bremen über zwei Schüler im IC 2310. Die 11 und 12-jährigen Kinder waren ohne Eltern und Fahrausweis von Hamm nach Hamburg unterwegs, als sie der Zugbegleiterin auffielen. Mit Hilfe der Einsatzkräfte konnten die Kinder wieder nach Hause gebracht werden.
 
Gegen 12:20 Uhr bemerkte die Zugbegleiterin die Kinder ohne Eltern und Fahrschein im IC 2310. Die beiden hatten nichts außer ein wenig Kleingeld bei sich und gaben an, dass sie sich spontan für die Reise von Hamm nach Hamburg entschlossen haben. In Bremen nahm die Bundespolizei das Mädchen und den Jungen in Schutzgewahrsam und brachten sie auf die Wache. Währenddessen plauderten die beiden, laut Polizeiangaben, munter über ihre Reise.
 
Die Eltern der beiden wurden unverzüglich über den Ausflug informiert und fielen aus allen Wolken. Diese wähnten ihre Kleinen in der Schule. Noch am selben Tag organisierte die Bundespolizei eine Rückfahrt der Schüler. Unter der Aufsicht des Zugpersonals fuhren die beiden nach Münster, dort gab es eine „Umsteigeüberwachung“ durch die Bundespolizei, anschließend wurden die Kinder in Hamm von Verwandten abgeholt.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare