Glück im Unglück – Werder-Neuzugang Kevin Vogt zieht sich Gehirnerschütterung zu

20. 01. 2020 um 09:35:13 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Direkt bei seinem ersten Bundesligaspiel für den SV Werder Bremen hat sich Werders neuer Abwehrspieler Kevin Vogt eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Nach einem schweren Zusammenprall mit Torwart Jiri Pavlenka beim Bundesligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf am 18. Januar, musste Werders neuer Abwehrspieler Kevin Vogt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 28-Jährige hatte Glück im Unglück, wie Werder am späten Samstagabend mitteilte. Anfangs hatte es Spekulationen gegeben, ob er sich nicht vielleicht die Halswirbel verletzt habe. Der Verein teilte jedoch mit: Abgesehen von einer Gehirnerschütterung wurden keine schweren Verletzungen festgestellt. Wie lange der Verteidiger für Bremen noch ausfallen wird, ist bislang unklar.

Foto: Werders neuer Verteidiger Kevin Vogt zog sich beim Spiel gegen Fortuna Düsseldorf eine Gehirnerschütterung zu. Bildquelle: Werder Bremen.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare