Glück im Unglück: Maine-Coon Katze „Rosine“ von Gleisen gerettet

03. 06. 2019 um 12:10:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Die pechschwarze Maine-Coon Katze „Rosine“ sorgte am vergangenen Freitag, 31. Mai, für ordentlich Hektik auf den Gleisen des Bremer Hauptbahnhofs. „Rosine“ fiel ihrem Frauchen ungewollt aus dem Transportkasten und flüchtete daraufhin panisch durch den Hauptbahnhof, eine Bundespolizistin schaffte es wenig später die flauschige Flüchtige einzufangen.
 
Gegen 18:19 Uhr wollten Frauchen und Katze am Hauptbahnhof in den IC in Richtung Berlin einsteigen. Als die Frau durch die Tür des Zuges trat, schloss sich die Tür. Dies wurde jedoch zum Problem, da der Transportkasten samt „Rosine“ in der Tür klemmteund sich dadurch der Boden der Box löste.
 
Die Maine-Coon Katze landete dadurch auf dem Bahnsteig und flüchtete panisch über mehrere Gleise. Zeugen gaben später an, dass sie die Katze sogar unter durchfahrenden Zügen gesehen hatten. Eine Bundespolizistin schaffte es gut eine halbe Stunde später das Vertrauen von „Rosine“ zu gewinnen und konnte die Katze nach der Ausfahrt eines Zuges von Gleis 7 beruhigen und vorsichtig aufnehmen. Neben zahlreichen Streicheleinheiten bekam „Rosine“ auch Wasser. Gegen 19:45 Uhr wurde sie dem erleichterten Ehemann des Frauchens übergeben.
 

Bild Bundespolizei Bremen


nbsp;
Bild: Bundespolizeiinspektion Bremen





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare