Gegen Vereinsamung im Alter: Neue Service-Wohnanlage der Johanniter entsteht im Bremer Tabakquartier

Werbung
Werbung
Werbung

Im Tabak-Quartier in Bremen-Woltmershausen entsteht eine neue Wohnform für Senioren. Dafür erwirbt der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Regionalverband Bremen-Verden, von Immobilienunternehmen Justus Grosse den Wohnneubau „LUX“ mit insgesamt 24 Wohnungen. Die Verträge sind bereits unterschrieben.

„Die Johanniter-Unfall-Hilfe möchte dem gesellschaftlichen Wandel mit entsprechenden Wohnformen entgegenkommen“, sagt Andreas Setzer, Vorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe im Regionalverband Bremen-Verden.

Weil die demografischen Veränderungen in der Gesellschaft spürbar sind, der Anteil der über 70-Jährigen größer wird und die Zahl der aktiven Senioren wächst, wollen die Johanniter einen Beitrag dazu leisten, dass ältere Menschen ihren Ruhestand so lange wie möglich unabhängig und selbstbestimmt mit einem gewissen Maß an Sicherheit genießen können.

„Aktuell investieren wir in das Projekt Wohnen mit Service im Tabakquartier, um bedarfsgerechten und attraktiven Wohnraum für ältere und mobili-tätseingeschränkte Menschen zu schaffen. Mit dem Immobilienunternehmen Justus Grosse haben wir dabei einen starken Partner an unserer Seite“, betont Setzer.

Notrufsystem und soziale Kontakte

Geplant ist die neue Service-Wohnanlage mitten im Herzen des Tabakquartiers und in direkter Nähe zum rund 20.000 Quadratmeter großen Quartierspark. Entstehen sollen 24 Wohneinheiten in unterschiedlichen Größen, die alle mit einem Notrufsystem der Johanniter ausgestattet sind. Auch ein mobiles Notrufsystem kann gebucht werden.

Darüber hinaus sollen die zukünftigen Bewohner die Möglichkeit erhalten, bei Bedarf Unterstützungs- und Beratungsleistungen in Anspruch zu nehmen sowie soziale Kontakte zu pflegen.

„Das Integrieren in die Gemeinschaft kann einer Vereinsamung im Alter entgegenwirken und die Angehörigen sollen wissen, dass ihre Eltern oder Großeltern gut versorgt und betreut sind“, erläutert Setzer. Deshalb werde ein inhaltlicher Schwerpunkt der neuen Wohnanlage auf Gemeinschaft und Aktivität ausgerichtet.

„Wir möchten unseren Mieterinnen und Mietern ein umfassendes, agiles und abwechslungsreiches Freizeitangebot bieten.“ Die Gemeinschaftsbereiche seien zudem mit Mobiliar und Technik ausgestattet. Eine Umgestaltung für Vorträge, Filmabende oder kulturelle Veranstaltungen sei jederzeit möglich.

Weiterer „spannender Baustein“ für das Quartier

Bundesweit betreiben die Johanniter bereits zahlreiche betreute Wohnanlagen und viele weitere Projekte im Bereich der neuen Wohnformen, hauptsächlich für ältere Menschen. „Wir investieren bewusst in den Standort Bremen und haben mit dem Tabakquartier die besten Voraussetzungen für unser Projekt gefunden“, betont Setzer.

Justus-Grosse-Geschäftsführer Burkhard Bojazian ergänzt: „Wir freuen uns, dass mit der neuen Service-Wohnanlage für Seniorinnen und Senioren der Johanniter ein weiterer spannender Baustein ins Quartier Einzug hält. Die Wohnform ermöglicht auch im Alter ein eigenständiges Wohnen im sicheren Umfeld einer Gemeinschaft unterstützt durch die Angebote der Johanniter.

Das Konzept fügt sich damit sehr gut in den ganzheitlichen Gedanken des Tabakquartiers ein.“

Zum Tabakquartier:

Seit 2018 entwickelt Justus Grosse in Woltmershausen das innenstadt- und wesernahe Tabakquartier auf dem über 20 Hektar großen Areal der ehemaligen Martin Brinkmann Zigarettenfabrik. Entstehen soll ein neuer attraktiver Ort für Arbeit, Wohnen, Freizeit und Kultur.

Bis 2026 sollen die historischen Fabrik- und Speichergebäude umgestaltet und harmonisch durch Neubauten ergänzt werden. Geplant sind sowohl Lofts zum Wohnen und Arbeiten, moderne Neubauwohnungen, eine Eventlocation, diverse Gastronomie- und Sportangebote, eine Kita, ein Theater, eine Philharmonie, ein Zentrum für Kunst, ein Hotel, viele Grünflächen als auch innovative Mobilitäts- und Energieangebote.

 

Bild ganz oben (v. l.): Andreas Setzer, Vorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe im Regionalverband Bremen-Verden, und Burkhard Bojazian, geschäftsführender Gesellschafter Justus Grosse Real Estate GmbH, bei der Vertragsunterzeichnung. (Quelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.)

Bild unten: Masterplan: Mit dem Tabakquartier soll in Woltmershausen ein neuer attraktiver Ort für Arbeit, Wohnen, Freizeit und Kultur entstehen. (Quelle: Justus Grosse Real Estate GmbH)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert