Gefährlicher Fund: Spaziergänger entdeckt Weltkriegsbomben

05. 09. 2018 um 10:48:44 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Am vergangen Sonntag, 2. September, entdeckte ein Spaziergänger in Geestemünder in Bremerhaven auf einer Baustelle zwei Stabbrandbomben. Der alarmierte Kampfmittelräumdienst konnte das explosive Material entsorgen und unschädlich machen.
 
Am Sonntagnachmittag war der 68-jährige Passant am Geestevorhafen auf einem ehemaligen Werftgelände unterwegs. Aktuell finden dort Baggerarbeiten statt, in diesem Baustellenbereich machte der Mann die Entdeckung: In einem Bodenaushub erblickte er zwei verrottete Metallgegenstände, die er als Handgranaten einstufte. Er alarmierte die Polizei.
 
Die Beamten ihrerseits kontaktieren den Kampfmittelräumdienst, diese stellten nach kurzer Zeit fest, dass es sich bei den gefundenen Metallgegenständen um zwei Stabbrandbomben aus dem zweiten Weltkrieg handelt. Die Bomben wurden durch die zuständigen Mitarbeiter fachgerecht entsorgt. Bei einer anschließenden Untersuchung des kompletten Uferbereichs des Geestevorhafen wurden keine weiteren Bomben entdeckt.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare