Falsche Polizisten rufen in Walle an – Sie ergaunern sich Geld einer 80-jährigen Frau

12. 03. 2021 um 11:54:41 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Vor Anrufen von Trickbetrügern, die am Telefon behaupten, Polizisten zu sein, warnt derzeit die Polizei. Gestern, 11. März, war das vor allem im Stadtteil Walle der Fall. Hereingelegt wurde dabei eine Seniorin. Unter einem Vorwand verschafften sich Trickdiebe gegen 15 Uhr Zugang zu ihrer Wohnung in der Straße Lange Reihe, nahmen Geld an sich und verschwanden. Zur Aufklärung ist die Polizei auf die Mithilfe von zeugen angewiesen.
 
Bei einer 80-jährigen Frau klingelte gegen 13.20 Uhr das Telefon. Am anderen Ende der Leitung gab sich ein Mann als Polizist aus und verwickelte sie in ein Gespräch. Er sagte, dass Kontoauszüge der Seniorin auf der Straße gefunden worden wären. Weiterhin wollte er wissen, ob sie Wertsachen oder Bargeld zu Hause hätte. Dies bejahte die 80-Jährige und gab die Seriennummern der Scheine durch. Ihr wurde vom Anrufer gesagt, dass darunter Falschgeld sei.
 

Rentnerin händigte einer falschen Polizistin Geld aus

Daraufhin stellte er sie zu einem falschen Staatsanwalt durch, der sagte, dass das Geld von einer Polizistin abgeholt werden würde. Gegen 15 Uhr klingelte eine Frau und gab sich als besagte Polizistin aus. Die Seniorin übergab ihr Bargeld und die Frau entfernte sich. Laut Beschreibung ist die falsche Polizistin etwa 25 Jahre alt, 1,65 Meter groß und schlank, hat braunes, schulterlanges Haar und war dunkel gekleidet.
 

In derselben Straße wurde die Masche noch zweimal versucht

Wer in der Straße Lange Reihe etwas Auffälliges beobachtet hat und dazu Hinweise geben kann, wird von der Polizei darum gebeten sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter( 0421) 362-3888 zu melden. Im Laufe des Tages gaben sich in der Straße Lange Reihe zwei weitere Male Trickdiebe als Polizisten aus, blieben aber erfolglos.

Bei der Polizei meldeten sich am gestrigen Donnerstag noch mindestens zehn weitere Zeugen und berichteten von solchen Anrufen. Aus diesem Grund warnt die Polizei Bremen noch einmal eindringlich vor Trickdieben: Immer wieder gelingt es diesen Kriminellen, Zugang zu den Wohnräumen meist lebensälterer Menschen zu erschleichen. Sie treten stets sehr bestimmt auf und spielen ihre betrügerische Rolle überzeugend.
 

Unbedingt den Dienstausweis zeigen lassen

Dabei nutzen gerade Täter, die sich als Polizisten ausgeben, oft eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt. Im Zweifel empfiehlt die Polizei, einfach aufzulegen. Außerdem rät sie dazu, wachsam zu sein und keine Fremden in die eigene Wohnung zu lassen.

Nach Möglichkeit sollten Angehörige oder Nachbarn hinzugezogen werden. Von angeblichen Polizisten sollte der Dienstausweis gefordert und dieser sorgfältig geprüft werden. Wenn nur der geringste Zweifel an der Echtheit besteht, ist der kostenlose Notruf 110 zu wählen. Informationen zum Dienstausweis der Polizei Bremen können über https://www.polizei.bremen.de/detail.php?gsid=bremen09.c.20534.de eingeholt werden.




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare