Fahrerin flieht auf falscher Straßenseite vor der Polizei – Mit 1,5 Promille auf der Autobahn unterwegs

03. 07. 2019 um 12:01:10 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Eine Autofahrerin hielt gestern, 2. Juli, die Polizei auf der A27 Richtung Cuxhaven auf Trab. Statt sich gegen 23 Uhr kontrollieren zu lassen, fuhr sie entgegen der Fahrtrichtung vor den Beamten weg. Doch ihre Flucht schützte sie nicht davor, den Einsatzkräften ins Netz zu gehen.
 
Bei der Polizei gingen gestern Abend mehrere Anrufe über eine Autofahrerin ein, die mit ihrem Wagen in Schlangenlinien und viel zu langsam auf der Autobahn unterwegs war. Ein Streifenwagen konnte die 32-Jährige ausfindig machen. Die Beamten gaben der Frau das Signal zum Anhalten, um eine Kontrolle durchzuführen.
 

Einsatzkräfte sperren Autobahn

Statt der Aufforderung zu folgen, wendete die Frau noch auf der Fahrbahn und flüchtete entgegen der Fahrtrichtung. Wahrscheinlich verließ sie an der Ausfahrt Vahr die Straße. Um einen Unfall mit Unbeteiligten zu vermeiden, stoppten die Einsatzkräfte den Verkehr zwischen den Anschlussstellen Sebaldsbrück und Vahr. Die Insassen wurden gebeten, hinter den Schutzplanken Deckung zu suchen. Erst um 23.55 Uhr gab es Entwarnung. Zusammenstöße gab es bis dahin nicht.
 
Die Beamten fanden die Falschfahrerin schließlich an ihrer Wohnanschrift. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille. Die Einsatzkräfte nahmen Führerschein und Fahrzeugschlüssel der Falschfahrerin an sich und veranlassten eine Blutentnahme. Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurden eingeleitet.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare