Digitales Sommersemester an der Universität Bremen beginnt am 20. April

14. 04. 2020 um 10:30:44 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Aufgrund der Corona-Krise wird der Lehrbetrieb an der Universität Bremen im Sommersemester weitgehend digital stattfinden. Ab dem 14. April können sich die Studierenden über die Formate informieren. Ab dem 20. April startet dann das Semester.

Aufgrund der Corona-Krise hatte der Bremer Senat den Präsenz-Lehrbetrieb an der Universität Bremen bis zum 19. April ausgesetzt. Ab dem offiziellen Beginn der Vorlesungen am 20. April, möchte die Universität Bremen den Lehrbetrieb weitgehend digital fortführen. Je nach Situation wolle man dann nach und nach zum regulären Unterricht zurückkehren. Sowohl für die Verwaltung als auch für die Lehrenden und Studierenden ist das eine große Herausforderung, so Professor Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen „Wir alle brauchen viel Kooperation, Geduld und Verständnis füreinander in dieser Ausnahmesituation“, so Scholz-Reiter. Dennoch sieht er die Universität gut vorbereitet: „Wir haben früh damit angefangen, den Lehrbetrieb auf digitale Angebote umzustellen.“

Gute Absprache notwendig

In den vergangenen Wochen haben sich Fachbereiche mir ihren Lehrenden intensiv auf die digitale Lehre vorbereitet. So wurden Online-Dienste beispielsweise kurzfristig durch cloudbasierte Dienste ergänzt, sodass auch Vorlesungen online übertragen werden können. Professor Thomas Hoffmeister, Konrektor für Studium und Lehre, hält einen regelmäßigen und intensiven Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden für besonders wichtig. „Die Woche vom 14. April sollte von Lehrenden wie Studierenden genutzt werden, um sich im Learning Management System Stud.IP über die Lern-/Lehrszenarien auszutauschen und zu klären, auf welche Weise die Veranstaltungen durchgeführt werden“, so Hoffmeister. Auf den Seiten des Zentrums für Multimedia in der Lehre (ZMML) können sich Lehrende Anregungen und Tipps für die Umsetzung ihrer digitalen Lehre holen und auch Studierende können sich dort ansehen, wie sie sich auf den digitalen Unterricht am besten vorbereiten.

Schrittweise Rückkehr zum Normalbetrieb

Da der weitere Verlauf der Corona-Pandemie nicht bekannt ist, hat sich die Universität darauf eingestellt, den Studienbetrieb in den nächsten Wochen und Monaten flexibel an die jeweils geltenden Infektionsschutzvorgaben anzupassen. „Wann der Präsenzbetrieb wieder möglich sein kann, können wir noch nicht sagen,“ erklärt Rektor Scholz-Reiter, „Es lässt sich einfach noch nicht präzise datieren, wann die Studierenden wieder in der Bibliothek arbeiten oder die Lehrveranstaltungen in den Hörsälen und Laboratorien auf dem Campus besuchen können.“

Bild: Ab dem 20. April startet die Universität Bremen vorerst in ein digitales Semester. Bildquelle: Universität Bremen.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare