Bund und Länder einigen sich auf Öffnungen in fünf Schritten

04. 03. 2021 um 11:03:38 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Erlebnis Bremerhaven GmbH

Über acht Stunden haben die Länderchefs und die Kanzlerin am 3. März diskutiert. Am Ende herausgekommen ist ein Öffnungsplan mit fünf Schritten.

Die Aufgabe der Länder und des Bundes ist es, in der Corona-Pandemie einen Mittelweg zu finden, der Lockerungen zulässt, aber uns nicht gleich wieder in eine vermeintlich dritte Welle stürzt. Inwiefern, dass mit dem nun beschlossenen Öffnungsplan gelungen ist, wird sich zeigen müssen. Im Folgenden fassen wir zusammen, wie die Öffnungsschritte im Einzelnen aussehen. Für alle Öffnungsschritte gilt: Sollte die Inzidenz einen Wert von 100 übersteigen, werden die Öffnungen zurückgenommen.

SCHRITT 1

Seit 1. März

Der erste Öffnungsschritt ist bereits mit den Schul- und Kita- sowie Friseuröffnungen erfolgt. Je nach Region hatte es auch zuvor bereits weitere Öffnungsschritte gegeben. Bundesweit einheitliche Öffnungen soll es dann ab kommendem Montag, 8. März, geben.

SCHRITT 2

Ab 8. März (Inzidenz egal)

Unanbhängig von der Inzidenz dürfen am 8. März Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartencenter wieder öffnen. . Hier gilt jedoch: Pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche darf ein Kunde eingelassen werden. Das gilt bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern. Bei größeren Geschäften gilt ein Kunde pro 20 Quadratmetern Verkaufsfläche. Auch Fahrschulen dürfen öffnen und körpernahe Dienstleistungen (beispielsweise Kosmetikstudios, Tattostudios etc.) wieder angeboten werden.

SCHRITT 3

Ab 8. März (Inzidenz unter 50)

In Regionen, wo die Inzidenz unter 50 liegt, darf ab Montag zudem der Einzelhandel wieder öffnen (auch hier gilt die Regel mit ein Kunde pro 10/20 Quadratmetern). Außerdem dürfen bei einer Inzidenz unter 50 Museen, Galerien, Zoos und Botanische Gärten wieder öffnen. Auch kontaktfreier Sport im freien ist dann mit bis zu 10 Personen erlaubt.

Ab 8. März (Inzidenz zwischen 50 und 100)

Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 100, gilt: Der Einzelhandel darf Shopping nur per Termin anbieten. Dabei gilt ein Kunde pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche). Auch Museen, Galerien, Zoos und Botanische Gärten dürfen bei einer Inzidenz über 50 nur Kunden mit Termin empfangen. Zudem müssen die Kontaktdaten aufgenommen werden. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 würde der kontaktfreie Sport im Außenbereich zudem auch maximal zwei Personen begrenzt werden.

SCHRITT 4

Frühestens ab 22. März (Inzidenz unter 50)

Sollte sich das Inzidenzgeschehen nicht verschlechtern, und der Wert am 22. März immer noch unter 50 liegen, so dürften dann Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos wieder öffnen. Kontaktfreier Sport wäre dann auch drinnen möglich. Kontaktsportarten können dann draußen stattfinden.

Frühestens ab 22. März (Inzidenz zwischen 50 und 100)

Sollte die Inzidenz ab dem 22. März zwischen 50 und 100 liegen, würden die Besuche in der Außengastronomie sowie in Theatern- und Konzerthäusern oder Kinos nur mit einem tagesaktuellen, negativen Schnelltest und mit vorheriger Terminbuchung erlaubt sein. Ausreichend Tests sollen bis dahin zur Verfügung stehen. Auch Sport, bspw. in Vereinen dürfte dann nur mit negativen Test ausgeübt werden.

SCHRITT 5

Frühestens ab 5. April (Inzidenz unter 50)

Mit einer Inzidenz unter 50 bis zum 5. April könnten Freizeitveranstaltungen im Außenbereich mit bis zu 50 Teilnehmern möglich werden. Auch der Kontaktsport in Innenräumen würde dann erlaubt werden.

Frühestens ab 5. April (Inzidenz zwischen 50 und 100)

Sollte die Inzidenz ab dem 5. April zwischen 50 und 100 liegen, wäre der Kontaktsport in Innenräumen nur noch mit negativem Testergebnis möglich.

Kontaktbeschränkungen

In Sachen Kontaktbeschränkungen sollen sich künftig wieder zwei Haushalte treffen dürfen (Maximal fünf Personen). Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.

Weitere Entscheidungen am 22. März

Am 22. März treffen sich die Kanzlerin und die Länderchefs erneut zur Beratung. Dann sollen weitere Entscheidungen, vor allem für die Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen, Reisen und Hotels getroffen werden. Es könnten dann also weitere Öffnungsschritte hinzukommen, oder Schritte nach dem 22. März noch einmal angepasst werden.

In der folgenden Grafik lassen sich die Öffnungsschritte ebenfalls nachvollziehen (zum Vergrößern anklicken):




Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare