Bremer Philharmoniker live in der Glocke

04. 06. 2021 um 09:48:33 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Die sinkenden Infektionszahlen machen es endlich möglich: Die Bremer Philharmoniker und ihr Chefdirigent Marko Letonja sind wieder live in der Glocke zu erleben! Am 18. und 19. Juni lädt das Orchester Bremerinnen und Bremer in den Konzertsaal, um dort die Proben zum Streaming-Konzert „Finale“ zu besuchen.

Die aktuelle Coronaverordnung des Bremer Senats erlaubt eine Platzierung von 100 Personen im großen Saal der Glocke. „Das ist ein wichtiges Zeichen für uns und für alle Klassikfans“, so Christian Kötter-Lixfeld, Intendant der Bremer Philharmoniker, „Wir können nun diese Ausnahme-Spielzeit, die vor allem durch Streaming-Konzerte gekennzeichnet war, so abschließen, wie wir es lieben – live mit Publikum.“  Am Freitagvormittag stehen Bartóks Rumänische Volkstänze und Kodálys Tänze aus Galanta auf dem Programm. Samstag ist dann Pianist Francesco Tristano zu Gast und präsentiert seine Eigenkomposition Circle Songs für Klavier und Orchester sowie die Gymnopédien Nr. 1-3 von Erik Satie.  Eintrittskarten für die Probentermine sind ab 10. Juni um 10 Uhr für 10 Euro (inkl. VVK-Gebühr) über Nordwest-Ticket erhältlich. In der Glocke gelten die tagesaktuellen Hygienebestimmungen.

Zusätzlich per Stream

Einen Konzertstream wird es zusätzlich geben, denn das Konzertprogramm musste durch die Beschränkung der maximal zugelassenen Orchestergröße mehrfach geändert werden. Beim jetzt feststehenden Programm sind zeitaufwendige Umbauarbeiten auf der Bühne notwendig, die im Livekonzert zu großen Unterbrechungen führen würden. “Wir sind bei den Planungen nicht davon ausgegangen, dass wir noch vor dem Sommer vor Publikum in der Glocke spielen können. Daher haben wir alles für einen Stream vorbereitet und das Programm entsprechend ausgewählt.“, erklärt Kötter-Lixfeld und fügt hinzu:“ Bei drei Konzerten à 100 Personen im Saal würden wir auch bei weitem nicht alle unsere AbonnentInnen und treuen KonzertgängerInnen erreichen. Das geht derzeit nur per Stream.“

Im Internet gibt es am 4.7. um 11 Uhr eine Sonntags-Matinée mit Erik Saties Gymnopédien Nr. 1 und 2 in der orchestralen Fassung von Claude Debussy sowie die Gymnopédie Nr. 3 in der Fassung von Francesco Tristano und dessen Circle Songs für Klavier und Orchester. Am Mittwoch, den 07.07., präsentieren die Bremer Philharmoniker bei ihrem digitalen Afterwork-Konzert um 18:05 Uhr Béla Bartóks Rumänische Volkstänze und Zoltán Kodálys Tänze aus Galanta. Beide Konzerte stehen dann jeweils drei Tage auf Youtube und der Website der Bremer Philharmoniker www.bremerphilharmoniker.de online.

Bildquelle: Marcus Meyer




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare