Wassersachaden überführt Drogenbauer – Ex-Diskothek als Plantage benutzt

16. 10. 2017 um 16:33:39 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Als die Polizei gestern, 15. Oktober, gegen 22.45 Uhr zu einem Wasserschaden in eine ehemalige Diskothek in der Innenstadt gerufen wurde, staunten die Beamten nicht schlecht, fanden sie im Innern doch eine große Drogenplantage vor. 900 Cannabispflanzen und zwölf Kilogramm Marihuana fanden und beschlagnahmten sie.
 
Zunächst wurde die Feuerwehr alarmiert, da in dem Gebäude durch einen Wasserrohrbruch ein Wasserschaden entstanden war. Die Feuerwehr traf keinen Verantwortlichen an und verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude. Im Innern fiel ihnen dann die illegale Plantage auf. Deren Bewässerungsanlage war defekt und für den Schaden verantwortlich. Sie kontaktieren die Polizei.
 

Weitere Betäubungsmittel in Wohnung beschlagnahmt

Wenig später erschien der 32-jährige Mieter vor Ort und wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bremen ordnete eine Durchsuchung seiner Wohnung an. Auch hier fanden die Polizisten Betäubungsmittel. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei weist darauf hin, dass Haschisch und Marihuana als sehr gefährlich gelten, da sie häufig unterschätzt würden. Besonders die psychische Abhängigkeit und der lange Abbauzeitraum des Rauschwirkstoffes THC, der in beiden Drogen enthalten ist, seien gefährlich. Seit den 60er Jahren sei zudem der THC-Gehalt der Pflanzen durch Indoor-Plantagen um das zehnfache angestiegen.
 
Foto von Polizei Bremen: So sieht die illegale Plantage in der ehemaligen Diskothek aus.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare