Vorbereitung auf den Impfstoff – Corona-Impfzentrum wird in Messehalle 7 eingerichtet

20. 11. 2020 um 14:37:00 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Um für einen womöglich schon bald erscheinenden Corona-Impfstoff gerüstet zu sein, wird die Messehalle 7 in Bremen derzeit zum Impfzentrum umfunktioniert. Dies teilte das Bremer Gesundheitsressort mit. Nach den derzeitigen Informationen gehe man davon aus, dass noch in diesem Jahr die ersten Impfungen erfolgen könnten.

Die Ankündigungen von Unternehmen wie BioNTech und AstraZeneca sowie Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit deuten darauf hin, dass bereits im Dezember die ersten Impfdosen an die Bundesländer ausgeliefert werden könnten. Um für diesen Fall frühzeitig gerüstet zu sein, richtet Bremen die Messehalle 7 derzeit als Impfzentrum ein. Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard rät allerdings dazu, sich keine unrealistischen Hoffnungen zu machen: “Trotz der Ankündigungen müssen wir vorsichtig sein. Wir rechnen zu Beginn nur mit einer geringen Anzahl verfügbarer Impfdosen. Diese werden wir nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission zuerst im Bereich besonders gefährdeter Gruppen und medizinischem Personal sowie in Bereichen der Daseinsfürsorge und bei Personen mit Ordnungs- und Sicherheitsaufgaben anbieten”, so Bernhard. Auch, wenn es womöglich bald einen Impfstoff gebe, sei die Pandemie allein dadurch nicht vorbei. „Der gesamte Prozess des Impfens wird uns viele Monate begleiten“, erklärt die Senatorin.

Messehalle bietet gute Voraussetzungen

Die Messehalle bietet gute Voraussetzungen, um als Impfzentrum zu fungieren. Vor allem die Größe, aber auch die zentrale Lage und gute Erreichbarkeit sind ausschlaggebende Kriterien. Bevor es überhaupt mit der Impfung losgehen kann, muss das komplexe System von Transport und Lagerung der Impfdosen bedacht und organisiert werden. Die ersten Impfdosen werden aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Tiefkühlung von -70 Grad Celsius benötigen und auch gekühlt transportiert werden müssen. Eine Impfung über niedergelassene Ärztinnen und Ärzte wird daher in der ersten Phase der Impfungen nicht vorgesehen sein, im weiteren Verlauf werde dies jedoch angestrebt, so die Behörde. Auch mobile Impfteams sollen eine wichtige Rolle einnehmen, um zum Beispiel in Pflegeeinrichtungen zu fahren.

Weitere Informationen zum Stand der Planungen will die Gesundheitssenatorin in der kommenden Woche bekanntgeben.

Bild: Als zentrales Impfzentrum für Bremen soll die Messehalle 7 dienen. Im weiteren Verlauf sollen aber auch Ärzte, Krankenhäuser und mobile Teams die Impfung verabreichen. Bildquelle: Messe Bremen.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare