Neues “Container-Hafthaus” in der JVA Bremen

19. 11. 2021 um 08:56:44 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Der nächste Schritt hinter den Mauern der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bremen auf dem Weg der Sanierung ist getan: Gemeinsam besuchten die Senatorin für Justiz und Verfassung, Claudia Schilling, und der Senator für Finanzen, Dietmar Strehl, das fertige Container-Hafthaus, mit dessen Aufstellung Ende Mai begonnen worden war.

Bei einem Rundgang wurden die modernen Haftplätze samt integrierten Nasszellen, die Gemeinschaftsräume und Dienstzimmer besichtigt. “Das nun fertige Container-Hafthaus ist ein Provisorium, aber es sieht wirklich nicht so aus. Es fühlt sich nach einem vollständigen Gebäude an und wenn man drinnen ist, würde man nicht vermuten, dass hier auf Basis von Containern gearbeitet wurde“, erklärte Claudia Schilling im Anschluss an die Besichtigung im Beisein der Projektbeteiligten, dem Anstaltsleiter Hans-Jürgen Erdtmann und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der JVA. Das neue Container-Hafthaus ermöglicht einen Leerzug der sanierungsbedürftigen Gebäude: 60 Häftlinge werden in Kürze ihre neuen Einzelzellen beziehen. Finanzsenator Dietmar Strehl ergänzt: “Mit der Fertigstellung der Containeranlage, kann Immobilien Bremen die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäude-Ensembles fortsetzen. Die Hafthäuser 1 und 2 sind in die Jahre gekommen und so ist es gut, dass auch dort bald die Arbeit beginnt.”

Menschenwürdige Unterbringung

Schilling weiter: “Durch den Einzug in das neue Container-Hafthaus werden sich jetzt schon die Haftbedingungen für die 60 Häftlinge und die Arbeitsbedingungen für das hier tätige Personal deutlich verbessern. Es ist meine feste Überzeugung: Wir müssen hinter Gittern auch im Sinne des Resozialisierungsgedankens die heutigen Ansprüche an eine menschenwürdige Unterbringung gewährleisten.” Senatorin Schilling und Senator Strehl dankten allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. Es habe durchaus Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie und damit die Verknappung von Baumaterial gegeben. Im Falle des Container-Hafthauses waren fehlende Halbleiter das Problem – sie steckten pandemiebedingt fest und gelangten erst verspätet nach Bremen.

Bild: Finanzsenator Dietmar Strehl, Justizsenatorin Claudia Schilling und Anstaltsleiter Hans-Jürgen Erdtmann (v.l.n.r.) Bildquelle: Finanzressort




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare