Impfungen der Prioriserungsgrupe II in Bremen starten – Auch Kita-Beschäftigte bekommen Impfangebot

25. 02. 2021 um 14:36:34 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

In Bremen sind die Impfungen bei der ersten Priorisierungsgruppe nahezu abgeschlossen. Das teilte die Bremer Gesundheitsbehörde mit. Dementsprechend kann nun mit den Impfungen in der Priorisierungsgruppe II begonnen werden. Auch Kita-Beschäftigte, Beschäftigten in den Grundschulen, Förderzentren und ReBUZ zählen dazu.

In der Stadtgemeinde Bremen wurden bis heute mehr als 25.000 Personen der Priorisierungsgruppe I gegen das Corona-Virus geimpft. Dazu zählen unter anderem Bewohner und Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen, aber auch Teile der Beschäftigten in Kliniken, Arztpraxen und alle Personen über 80 Jahren. „Wir haben es bis heute geschafft nahezu allen Pflegeeinrichtungen in Bremen sogar schon die zweite Impfung anzubieten. Auch in den Kliniken und den Praxen sind wir mit den priorisierten Personengruppen sehr weit“, erklärt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard. „Leider haben wir bislang nicht genügend Impfstoff erhalten, der für die Personengruppe ab 80 Jahren zugelassen ist. Hier werden die Impfungen noch ein wenig andauern. Die ersten Einladungen an die 80 bis 85-Jährigen wurden heute verschickt.“, so Bernhard weiter.

Start der Impfungen in Priorisierungsgruppe II

Die Priorisierungsgruppe II umfasst in der Stadt Bremen deutlich mehr als 100.000 Personen. Darunter befinden sich zum Teil niedergelassene Ärzte,  Personal in Kliniken sowie Bewohner von Übergangswohnheimen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, aber auch Menschen mit Vorerkrankungen. Sie alle sollen in den nächsten Wochen schrittweise informiert werden. „Wir schaffen jetzt die logistisch schwierige Aufgabe verschiedene Impfprozesse parallel durchzuführen: Personen zwischen 80 und 85 Jahren werden in den kommenden zwei Wochen jahrgangsweise Impfeinladungen mit BioNTech erhalten. Die verschiedenen Personengruppen der Prio II werden gleichzeitig mit AstraZeneca geimpft werden können“, erklärt Claudia Bernhard.

Auch Kita-Beschäftigte erhalten Impfangebot

Auch Kita-Beschäftigten soll nach und nach ein Impfangebot gemacht werden. Wir haben vom Impfzentrum bereits 9.000 Termincodes für Beschäftigte in Kitas erhalten, die heute und morgen verteilt werden. Gerade in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung ist es den Beschäftigten nicht möglich den Mindestabstand zu den Kindern einzuhalten. Von daher sind Impfungen gerade dort sehr wichtig. Es freut mich, dass es gelungen ist, diese Beschäftigten in der Priorisierung weiter vorzuziehen und dass wir bereits in dieser Woche in Bremen mit den ersten Impfungen beginnen können“, erklärt Bildungssenatorin Claudia Bogedan. „Eine erste Information an die Träger hat es bereits gegeben. Ab Mitte der nächsten Woche werden wir dann auch die Einladungen an die Beschäftigten in den Grundschulen und Förderzentren und ReBUZ vergeben können.“

Hintergrund

Bislang sind in der Europäischen Union drei Impfstoffe zugelassen worden. Von den drei zugelassenen Impfstoffen stehen unterschiedliche Mengen zur Verfügung, außerdem haben die Impfstoffe unterschiedliche Zulassungen. So kann der Impfstoff der Firma AstraZeneca nur an Personen bis 64 Jahren verimpft werden. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Geschwindigkeiten beim Impfen der verschiedenen Personengruppen. Die Impfreihenfolge richtet sich nach der Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit.

Symbolbild: In der Stadt Bremen sind die Impfungen der Prio-Gruppe I beinahe abgeschlossen, daher kann schon jetzt mit den Impfungen der zweiten Priorisierungsgruppe begonnen werden. Auch Kita-Beschäftigte sowie Beschäftigte in Grundschulen und Förderzentren sollen dazu gehören. Bildquelle: Adobe Stock.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare