Einigung zwischen Wohlfahrtsverbänden und Verdi – Mehr Geld für Altenpfleger

15. 12. 2020 um 11:06:06 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Für die Beschäftigten der Wohlfahrtsverbände in der ambulanten und stationären Pflege in Bremen soll es ab 2021 deutlich mehr Geld geben. Das geht aus einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi hervor, die sich gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden auf einen Tarifabschluss beim Tarifvertrag Pflege in Bremen geeinigt hat.

Die Verhandlungsergebnisse zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Tarifgemeinschaft Pflege sehen im Einzelnen eine lineare Steigerung des Entgelts um 4 Prozent ab Januar 2021 vor. Ab 1. Juli 2021 soll es zudem eine Pflegezulage in Höhe von 70 Euro und eine allgemeine Zulage in Höhe von 25 Euro geben. Außerdem wird für alle die Jahressonderzahlung von 65 auf 70 Prozent erhöht. Für Pflegefach- und Pflegehilfskräfte ergibt sich daraus insgesamt eine Steigerung der Entgelte um durchschnittlich 6,2 Prozent. Arnold Knigge, Vorsitzender der Tarifgemeinschaft Pflege Bremen, wertet den Vertragsabschluss als großen Erfolg: „Mit den Änderungen des Tarifvertrags zur Altenpflege leisten wir einen weiteren Beitrag, um die Beschäftigung im Berufsfeld ‚Pflege‘ attraktiver zu machen. Wir gehen damit auch einen weiteren Schritt, um eine baldmögliche Annäherung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes zu erreichen.“

Weitere Verhandlungen im April 2021

Stefanie Lienemann, Beschäftigte bei den Paritätischen Diensten und Mitglied der Verhandlungskommission verdi, freut sich über den Abschluss. Trotzdem sei man noch nicht am Ziel, so Lienemann. „ Erst, wenn Pflege gute Arbeitsbedingungen hat und überall den gleichen Lohn verdient, haben wir das erreicht, wofür wir 2014 mit den ersten Verhandlungen zum TV PfliB gestartet sind.“ Im April 2021 sollen die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und der Tarifgemeinschaft Pflege erneut aufgenommen werden. Dann geht es um die Struktur der Entgelttabelle, um weitere Rahmenbedingungen wie zum Beispile Schicht- und Wechselschichtzulagen sowie um Entgelterhöhungen für 2022.

Symbolbild: Ab 1. Januar 2021 soll es für ambulante und stationäre Pflegekräfte der Wohlfahrtsverbände in Bremen höhere Entgelte geben. Bildquelle: Adobe Stock.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare