Am Bremer Stadtrand herrscht erneut Land unter

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Durch die starken Niederschläge in den letzten Tagen ist der Pegel von Wümme und Wörpe wieder stark angestiegen. Am Bremer Stadtrand und in den angrenzenden Gemeinden in Niedersachsen ist es dadurch zur Überflutung von Feldern, Wiesen und einige Straßen gekommen.

Zwar ist man in den betroffenen Gebieten alarmiert, jedoch wird davon ausgegangen, dass sich die Lage der Überschwemmungen nicht so dramatisch Zuspitzen wird, wie es am Anfang des Jahres der Fall gewesen ist.

Wenn es nach den Bauern geht, kann das Wasser jedoch gar nicht schnell genug abfließen: „Die Frühjahrsaussat beginnt bald und die Zeit läuft“, stellt Landwirt Carsten Schnackenberg, der einen Hof in Borgfeld-Timmersloh betreibt, fest. Zudem müssten an den Feldern noch umfangreiche Pflege- und Reparaturarbeiten durchgeführt werden.

Hochwasser in der Region seien seiner Erfahrung nach völlig normal, doch sei in diesem Jahr die extreme Länge sehr ungewöhnlich. Noch ist es Schnackenberg zufolge aber nicht zu spät: „Ich hoffe auf Sonne und Ostwind, dann ist das Wasser schnell weg.“

 

Bild: Durch die Regenfälle waren gestern und heute Felder, Wiesen und auch einige Straßen in Borgfeld überflutet.

Quelle: NonstopNews

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert