67 illegale Müllhaufen entsorgt: Senator Mäurer mit Reinigungsaktion in Gröpelingen zufrieden

12. 02. 2019 um 13:11:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Letzte Woche fand im Stadtteil Gröpelingen die angekündigte Reinigungsaktion der „Bremer Stadtreinigung“ und des Ordnungsdienstes statt. Insgesamt wurden 67 illegale Müllhaufen entsorgt und die Anwohner über die ordnungsmäßige Entsorgung informiert.
 
Gröpelinger Heerstraße, Ritterhuder Heerstraße und das Lignitzquartier – in diesem Bereich waren die „Bremer Stadtreinigung“ und der Ordnungsdienst vier Tage unterwegs und haben sich auf die Suche nach illegalen Müllhaufen und deren Erzeuger gemacht. In 67 Fällen wurden sie fündig und sorgten dafür, dass die Haufen entfernt wurden. 27 Mal wurden die mutmaßlichen Verursacher mündlich verwarnt und aufgefordert die Haufen zu beseitigen. Geschah dies sofort, blieb es dabei. Kommt es jedoch zu erneuten Verstößen, müssen die Müllsünder zahlen. In 13 Fällen wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.
 
Mit knapp 100 Personen führten die Beteiligten der Aktion klärende Gespräche zum Thema Mülltrennung und –beseitigung. Viele Betroffene gaben an, dass sie gar nicht wüssten, welche Tonne vor ihrem Haus zu ihnen gehöre. In einigen Fällen fehlten komplett alle Mülltonnen.
 
Innensenator Ulrich Mäurer: „Bei dieser ersten gemeinsamen Aktion war es uns wichtig, nicht nur Müllablagerungen wegzuräumen, sondern auch Verursacher zu identifizieren und Muster zu erkennen, die zur Vermülllung in diesen Quartieren führen. Klar ist, dass in den kommenden Tagen und Wochen nachkontrolliert wird.“
 
In Zukunft sollen in einigen Mehrfamilienhäusern Großbehälter aufgestellt werden, Hauseigentümer sollen zudem darauf achten, dass die Zahl der Mülltonnen zu der unter der Adresse gemeldeten Zahl der Bewohner passt. Laut Senat war die Erleichterung unter den Bewohnern groß, dass in Gröpelingen durchgegriffen wird.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare