1.200 Euro für einmal Rasenmähen – Polizei ermittelt wegen Wucher

17. 04. 2018 um 11:41:35 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Vergangenen Donnerstag, 12. April, ging ein Senior in Bremerhaven ein unverhältnismäßig teures Geschäft mit einem Unbekannten ein. Der Täter bot dem 86-Jährigen an dessen Rasen zu mähen, für schlappe 1.200 Euro. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Wucher.
 
Für diesen Preis hätte sich der Senior auch gut und gerne einen eigenen Aufsitzrasenmäher kaufen können. Jedoch wurde dem Mann dessen Gutgläubigkeit zum Verhängnis. Gegen 11:00 Uhr klingelte der Täter am Haus in der Isarstraße und bot dem Opfer seine Dienste als Rasenmäher an. Zunächst wurde dem 86-Jährigen 500 Euro Vorkasse entlockt, nach Beendigung der Arbeiten weitere 700 Euro.
 
Die Kriminalpolizei hat bereits die Ermittlungen aufgenommen, Hinweise zum Täter oder ähnlichen Fällen nimmt die Polizei unter der Rufnummer (04 71) 95 34 44 4 entgegen.
 
Unabhängig von diesem Vergehens konnte die Polizei vor kurzem in einem Krankenhaus in Bremerhaven einen Mann festnehmen, der eine Vielzahl von älteren Menschen ausgenutzt und mehrere Straftaten begangen hat. Der 50-Jährige wurde während eines Beutezugs durch die Klinik von einem Polizeibeamten erkannt und festgenommen. Vergangenes Jahr saß er bereits eine Freiheitsstrafe ab, anschließend setzte er seine Straftaten fort, indem er ältere Menschen kontaktierte und „Hilfestellungen“ anbot. Dabei nutze er die altersbedingte Schwäche der Opfer aus und entwendete mehrfach Bargeld in Altersheimen und Krankenhäusern.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare