Weihnachtsmarkt Bremerhaven eröffnet – Polizei warnt vor Taschendieben

21. 11. 2017 um 11:52:50 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven wurde gestern, 20. November, eröffnet. Rund 60 kulinarische Stände im Stadtzentrum bieten eine große Auswahl an Speisen. Die Eröffnung vor dem Totensonntag sorgte für Kritik von Seiten des Oberbürgermeister Melf Grantz
 
Gestern wurde die bereits 12. Weihnachtswelt im Stadtzentrum eröffnet. Dieses Jahr wird es in der Bremer Exklave knapp 60 Stände, Zelte und Buden geben, an denen Besucher weihnachtliche Speisen kaufen und verzehren können. Erstmals wird auch eine Eiskletterwand aufgestellt, an der Mutige sich austoben können. Der Markt ist täglich von 11 Uhr bis 20:30 Uhr geöffnet und wird einen Monat lang bestehen.
 

Weihnachtsmarkt an Totensonntag geschlossen

“Ich persönlich finde den dieses Jahr vorverlegten Beginn des Markts nicht gut”, so Grantz. Für ihn ist der Beginn vor Totensonntag, dem Gedenktag der Verstorbenen, problematisch. An diesem Tag ist der Weihnachtsmarkt zwar geschlossen, dennoch ist der Oberbürgermeister der Meinung den Weihnachtsmarkt in Zukunft erst am 1. Advent zu eröffnen.
 

Wertsachen eng am Körper tragen

Mit dem Beginn der ersten Weihnachtsmärkte in Bremen warnt die Polizei vor potentielle Taschendieben. Unter den vielen Besuchern, werden sich auch vereinzelt Kriminelle befinden die das Gedränge für sich nutzen wollen. Daher wird darauf hingewiesen nur so viel Bargeld mitzuführen, wie tatsächlich benötigt wird. Geld, Karten und Telefone sollten in verschiedenen Innentaschen der Kleidung dicht am Körper verstaut werden und mitgeführte Taschen stets geschlossen sein. Die Polizei wird mit zivilen Ermittlern und uniformierten Einsatzkräften vor Ort sein.
 
Beispielfoto: Gestern Abend startete der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven.
Quelle: Helmut Gross





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare