Norweger will Benzin tanken und tankt danach beim Schützenfest – Frau wartet im Auto

24. 07. 2017 um 10:37:40 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Samstagabend blieb das Auto eines norwegischen Paares auf der Durchreise am Autobahnzubringer Arsten liegen. Ihnen war der Kraftstoff ausgegangen. Der Ehemann gab an, nur kurz Benzin holen zu wollen. Weit nach Mitternacht konnte der Ehemann auf einem Schützenfest in Stuhr angetroffen werden. Er hatte getankt, in jeglicher Hinsicht, wie die Polizei Bremen mitteilt.

 
Anrufer teilten der Polizei Bremen am Samstagabend gegen 20.10 Uhr mit, dass eine Person ein Fahrrad auf dem Autobahnzubringer Arsten schieben sollte. Als der Streifenwagen eintraf, konnten die Polizisten keine Person mit Fahrrad antreffen. Stattdessen bemerkten die Beamten einen liegengebliebenen VW Bulli. Im Kleinbus saß eine 66-jährige Norwegerin. Sie erklärte, dass ihr und ihrem Ehemann das Benzin ausgegangen sei. Ihr Mann habe sich mit dem Fahrrad auf den Weg zur nächsten Tankstelle gemacht. Sie warte auf ihn. Da das Fahrzeug gut abgesichert war und der Ehemann prognostisch nicht lange unterwegs sein dürfte, fuhren die Beamten wieder weg.

Mann nach Stunden immer noch nicht zurück

Gegen 22.50 Uhr erreichte die Polizei Bremen ein erneuter Notruf vom Autobahnzubringer Arsten. Ein Zeuge hatte eine ältere Dame spazierend aufgegriffen. Als die Polizeikräfte eintrafen, erkannten sie die ältere Dame sofort: die 66-jährige Norwegerin vom frühen Abend. Ihr Mann war nicht wieder zurückgekehrt und sie machte sich nun Sorgen. Sofort leiteten die Polizisten die Fahndung nach dem “verschollenen” 65-jährigen Norweger ein. Der Wagen des Ehepaares wurde zur nächsten Tankstelle abgeschleppt.
 
Gegen 1.10 Uhr meldete sich die Polizei Weyhe bei der Polizei Bremen. Sie habe vom Schützenfest in Stuhr einen Anruf erhalten: Ein Norweger befinde sich beim Schützenfest und kenne den Weg zurück nicht mehr. Dabei handelte es sich um den vermissten 65-Jährigen. Neben zwei Flaschen Kraftstoff hatte er noch Alkohol getankt und das Schützenfest genossen. Es folgte die Familienzusammenführung auf dem Tankstellengelände.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare