Mit mehr als 170 km/h über den Osterdeich gefahren: Festnahme

01. 12. 2017 um 13:57:33 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Mit einer Geschwindigkeit von deutlich über 170 km/h flüchtete heute Morgen (1.12.) gegen 3.35 Uhr ein Opel Vectra aus der Innenstadt über den Osterdeich nach Hastedt. Wie die Polizei berichtet, wollten sich die drei Fahrzeuginsassen offenbar einer Verkehrskontrolle entziehen. Im Bereich der Föhrenstraße flüchteten die Männer zu Fuß. Zwei von ihnen konnten im Nahbereich gestellt und festgenommen werden.

Einer Streifenwagenbesatzung war der mit drei Personen besetzte Vectra in der Faulenstraße aufgefallen und sollte kontrolliert werden. Nachdem die Polizisten das Haltesignal („STOPP Polizei“ mit Flasher) eingeschaltet hatten, gab der Vectra-Fahrer Gas und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit bei Rotlicht über die Brill-Kreuzung. In der Martinistraße schnitt der Fahrer die Rechtskurve, geriet in die Gegenfahrbahn und gefährdete ein entgegenkommendes Auto.

Verstöße auf Video aufgezeichnet

Das Gleiche geschah nach Durchquerung der Unterführung Tiefer. Alle Verkehrsverstöße wurden durch die Videokamera des hinterherfahrenden Streifenwagens gefilmt und dokumentiert. Als der Vectra mit über 170 km/h über den Osterdeich gelenkt wurde, fuhr die Streifenwagenbesatzung nur noch auf Sichtweite hinterher und fand das Fluchtfahrzeug in der Föhrenstraße abgestellt wieder.

Die beiden Männer im Alter von 22 und 23 Jahren hatten offensichtlich Alkohol getrunken. Bei ihnen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei dem Älteren wurden drei Einheiten Betäubungsmittel beschlagnahmt. Bei beiden verlief ein Urin-Vortest positiv auf Kokain. Beide bestritten, das Fahrzeug gefahren zu haben. Der Vectra wurde sichergestellt und abgeschleppt. Die beiden Festgenommenen sind bereits gemeinsam mit der Begehung von Straftaten aufgefallen. Die Ermittlungen dauern an.

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare