Kohlenmonoxidkonzentration erhöht – Wohnhaus in der Pappelstraße evakuiert

12. 02. 2018 um 10:20:06 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Abend musste auf Grund eines erhöhten Kohlenmonoxid Gehalts in der Luft in der Neustadt ein Mehrfamilienhaus geräumt werden. Ob die hohe Konzentration durch die unter den Wohnungen befindliche Shisha-Bar entstand ist unklar, die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Verletzt wurde niemand.
 
Gegen 20:30 Uhr musste die Feuerwehr gestern, 11. Februar, auf Grund eines medizinischen Notfalls in der Neustadt ausrücken. Als die Einsatzkräfte die betroffene Wohnung betraten schlugen ihre Kohlenmonoxid-Melder sofort aus. Da der zugelassene Wert des Gases überschritten wurde, handelte die Feuerwehr sofort: Die Wohnung wurde auf der Stelle geräumt und weitere Kräfte angefordert.
 

Großeinsatz der Feuerwehr

Durch die Tatsache, dass sich die Wohnung in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus befindet und weitere Wohnungen betroffen sein konnten, entschloss sie die Feuerwehr das Gebäude zu räumen. Da theoretisch weitere Personen in Kontakt mit der erhöhten Konzentration gekommen sein konnten, wurden insgesamt 50 Einsatzkräfte zum Ort des Geschehens gerufen.
 
Die Wohnungen liegen direkt über einer Shisha-Bar, auch diese wurde kontrolliert evakuiert. Alle Gäste und Bewohner des Hauses wurden vor Ort untersucht und betreut. Sieben Personen wurden durch einen Notarzt behandelt, in ein Krankenhaus musste glücklicherweise niemand eingeliefert werden.
 
Zwei Stunden nach dem Notruf konnte der Einsatz beendet werden. Ob die Shisha-Bar für den erhöhten Kohlenmonoxid Gehalt verantwortlich ist, soll in den nächsten Tagen durch die Polizei ermittelt werden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare